Arbeitsmarktzahlen Vollbeschäftigung unter Akademikern

Wer mit frischem Abschluss von der Uni kommt, hat derzeit beste Chancen auf eine Stelle: Unter Hochqualifizierten herrscht laut einem Zeitungsbericht derzeit Vollbeschäftigung. Schlecht sieht es dagegen für Jobsuchende mit weniger guter Ausbildung aus.

Hochschulabsolventen: Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt
AP

Hochschulabsolventen: Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt


Die deutsche Wirtschaft brummt, und auf dem Arbeitsmarkt profitieren Akademiker davon offenbar besonders: Die Arbeitslosenquote unter Hochqualifizierten betrug zuletzt nur noch 2,5 Prozent, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit berichtet. Während für Hochschulabsolventen damit Vollbeschäftigung herrscht, ist unter den Geringqualifizierten mehr als jeder fünfte erwerbslos.

Dem Bericht zufolge meldeten Arbeitgeber der Behörde im vergangenen Jahr mehr als 120.000 offene Stellen für Akademiker, das waren fast fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Damit sei das Niveau des vergangenen Aufschwungs nahezu wieder erreicht worden. "Am Arbeitsmarkt für Akademiker ist von der Krise kaum mehr etwas zu sehen", sagte Judith Wüllerich, Arbeitsmarktexpertin der Bundesagentur, der "FAZ".

Die stärksten Zuwächse verzeichneten Qualifikationen, die durch den Wirtschaftseinbruch besonders betroffen waren. So legten die Angebote für Wirtschaftsingenieure um mehr als 40 Prozent zu. Auch Elektroingenieure, Maschinenbauer und Ökonomen waren gefragt. Demgegenüber gingen die Angebote für Sozialarbeiter und Sozialpädagogen gegenüber dem Vorjahr um fast acht Prozent zurück. Für Verwaltungsfachleute gab es sogar gut 30 Prozent weniger Bedarf.

mbe/AFP



insgesamt 106 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
eigene_meinung 05.03.2011
1. Tatsächlich
werden aber nur junge Universitätsabsolventen mit langjähriger Berufserfahrung und Auslandserfahrung gesucht, die mit einem Praktikantengehalt und Verzicht auf Kündigungsschutz einverstanden sind. Gleichzeitig werden weiterhin erfahrene Ingenieure "betriebsbedingt" entlassen - ohne Chance einen annähernd gleichwertigen Job zu finden.
Newspeak, 05.03.2011
2. ...
Zitat von eigene_meinungwerden aber nur junge Universitätsabsolventen mit langjähriger Berufserfahrung und Auslandserfahrung gesucht, die mit einem Praktikantengehalt und Verzicht auf Kündigungsschutz einverstanden sind. Gleichzeitig werden weiterhin erfahrene Ingenieure "betriebsbedingt" entlassen - ohne Chance einen annähernd gleichwertigen Job zu finden.
Jepp. In Deutschland werden Akademiker durch die Bank ausgebeutet. Selbst als Professor muß man sich fragen, wie viel dem Staat und der Gesellschaft eigentlich die jahrelange selbst erworbene Qualifikation wert ist. Aus der Politik kommen nur Sonntagsreden und purer Opportunismus, vor allem von Frau Merkel, der man auf keinen Fall mehr anmerkt, daß sie mal Naturwissenschaften studiert hat. Alle Ideale zwecks Machterhalt verraten.
ThorIsHere 05.03.2011
3. Super
Haha super! Das sind doch mal gute Nachrichten. Zumindest für jemanden wie mich, der auf das seit den 80ern gepredigte Qualifikation, Qualifikation, Qualifikation gehört hat. In meiner Schulzeit wurde das damals schon rauf und runter gebetet. Lebenslanges lernen, flexibel sein, weiterbilden. Wer heutzutage in einer globalisierten Hochtechnologiegesellschaft mit ner einfachen Ausbildung ohne weitere Kenntnisse oder gar ganz ohne Ausbildung daher kommt ist selbst schuld, dass er auf der Strasse sitzt. Das war lange bekannt, dass einfache Arbeiten durch Automatisierung langsam aussterben und das ist bei den ungelernten Jobs ja schon passiert. Aufstocken und sonstige prekäre Beschäftigung verzögert das unweigerliche Ende nur. Wie bei den Webern vor 100 Jahren... Aber das kommt für alle jetzt natürlich genauso überraschend wie jedes Jahr am 24.12. ganz plötzlich Weihnachten ist, wo ja niemand mit rechnen konnte.
MarkH, 05.03.2011
4. Umgekehrt wird ein Schuh draus
dafür haben die Masse an jungen Akademikern niemals die Chance eine eigene Existenz zu gründen und zu heiraten .. bis Sie das erkennen, sind sie zu alt und werden wieder ausgemustert. Schade eigentlich
jpawletta@hotmail.de 05.03.2011
5. Was ist mit den älteren
berufserfahrene Akademiker werden auf die Straße gesetzt ohne eine Chance einer neuen Beschäftigung. Ich frage mich wer solche Enten in die Welt setzt, dass es unter qualifizierten Arbeitnehmern bald Vollbeschäftigung geben wird. Die Realität beweist das Gegenteil. Über 50 jährige Akademiker sitzen reihenweise bei der ARGE rum. Die Medien sollten mit Ihrer Berichterstattung langsam mal wieder die Realitäten sehen und nicht den Schwachsinn unserer Politiker nachplaudern das hatten wir zu DDR-zeiten zur Genüge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.