In Kooperation mit

Job & Karriere

Azubis erzählen So dreist können Job-Absagen sein

Schlecht vorbereitet, zu spät, unzuverlässig: Viele Unternehmer ärgern sich über Bewerber, die einen Ausbildungsplatz haben möchten. Dabei sind sie häufig selbst nicht besser. Azubis über ihre schlimmsten Erlebnisse.

Sie wollen ihre Ausbildung dort machen, dort arbeiten, dort lernen. Und dann: keine Antwort. "Weder Absage, noch Eingangsbestätigung" - und das "von namhaften Unternehmen." So berichten es junge Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind.

Viele Firmen klagen, dass sie keine guten Auszubildenden finden. Doch die angehenden Azubis fühlen sich häufig auch nicht gut behandelt. In der Umfrage "Azubi-Recruiting Trends 2017"  hat die Firma "u-form Testsysteme" 2635 Auszubildende und Bewerber online befragt. An einer Stelle sollten die Teilnehmer von ihren kuriosen Erlebnissen im Bewerbungsprozess erzählen.

So berichtet ein Kandidat, er sei erst zwei Jahre nach der Bewerbung zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden. Hier sind weitere Anekdoten:

Haben Sie schon mal absurde Forderungen, Sprüche oder Verhaltensweisen von potenziellen Arbeitgebern erlebt?

Schicken Sie uns Ihre Anekdoten über schlimme Bewerbungen an: spon_unispiegel@spiegel.de  Mit einer Einsendung erklären Sie sich mit einer anonymen Veröffentlichung auf SPIEGEL ONLINE und sämtlichen anderen Medien der SPIEGEL-Gruppe einverstanden.

koe/lgr