Gründergeschichten Software aus Paderborn

Als studentische Unternehmensberater sammelten sie erste Erfahrungen und gründeten nach dem Examen ihr eigenes Start-up: Thorsten Temme und Ralf Beck fühlen sich mit ihrer Interconomy AG in der westfälischen Provinz wohl.

Von


"Interconomy": Ein junges Unternehmen entwickelt Software

"Interconomy": Ein junges Unternehmen entwickelt Software

Vor fast zwei Jahren schlug die große Stunde von Thorsten Temme und Ralf Beck. Am 14. Oktober 1999 eröffneten sie die Interconomy AG in Paderborn, ihre gemeinsame Firma. Beide hatten gerade ihr Studium beendet und sich dabei auch außerhalb der Hörsäle schon kräftig engagiert.

In der studentischen Unternehmensberatung Campus Consult, heute einer der bundesweit größten derartigen Vereine, sammelten der angehende Wirtschaftsinformatiker Temme und Betriebswirtschaftler Beck Beratungserfahrung. "Ich habe bei Campus Consult ein Jahr lang im Vorstand mitgearbeitet", erzählt Ralf Beck, "heute merke ich schon, wie gut ein solcher Sockel von Erfahrungen ist." Kontakte mit Kunden, Präsentationen unter Realbedingungen, Akquisitionsgespräche - praxisnäher hätte die Vorbereitung auf ein eigenes Unternehmen kaum sein können.

Das Ziel: Unternehmens-Kommunikation in Echtzeit

"Der größte Unterschied ist, dass unser Schwerpunkt heute nicht mehr auf der Beratung, sondern auf dem Produktgeschäft liegt", beschreibt Beck die Veränderungen. Die Interconomy AG stellt Software für die Vernetzung von Unternehmen und für das E-Business her. Das Fernziel: Eine technische Plattform soll die Datenverarbeitung zwischen Unternehmen in Echtzeit ermöglichen. "Mehrere Module sind bereits marktreif, etwa ein elektronischer Marktplatz", so Ralf Beck.

Dieser Marktplatz ermöglicht beispielsweise PC-Spezialist, einer Handelskette mit über 500 angeschlossenen Händlern und Lieferanten, die virtuelle Distribution von Waren - mit deutlichen Kostenvorteilen für beide Seiten. Mit der Interconomy-Software können auch Anwender ohne spezielle Programmierkenntnisse Texte und Bilder im Internet veröffentlichen und die Zugriffsrechte auf verschiedene Webseiten verwalten.

Zähe Gespräche mit Banken

Obwohl die beiden Gründer mit ihrem Unternehmenskonzept bei Start-up-Wettbewerben regelmäßig Gewinne einheimsten, taten sich mögliche Finanziers zunächst schwer. Die Gespräche mit Banken liefen eher zäh, auch zinsgünstige öffentliche Darlehen in Höhe von 700.000 Euro gab es erst nach langer Wartezeit.

Von der derzeitigen Flaute im IT-Bereich wollen sich die Interconomy-Gründer und ihre 20 Mitarbeiter nicht beeindrucken lassen. Kühnen Expansionsphantasien erteilt Ralf Beck eine Absage. "Wir wachsen aus eigener Wirtschaftskraft heraus", sagt er, "das ist zwar konservativ, aber dafür solide." Dazu passt auch der Standort Paderborn: Die Infrastruktur sei gut, es gebe viele IT-Unternehmen in der Region, lobt Beck die westfälische Provinz.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.