Gruppen-Typologie Die Lüge vom Teamgeist

Von Tobias Peter

5. Teil: Der Trittbrettfahrer - schöne Idee, meine Idee


humanempire.com
Während die anderen intensiv diskutieren, sitzt der Trittbrettfahrer ruhig und scheinbar teilnahmslos da. Doch er ist sehr aufmerksam. Wann immer - sei es auch nur in einem Nebensatz - eine gute Idee zur Sprache kommt, merkt er auf. Doch anstatt "großartig" zu rufen und den Ideengeber zu beglückwünschen, wartet er noch einige Minuten. Dann schlägt seine Stunde: "Für mich ist die Sache völlig klar. Mein Vorschlag ist, dass..." - wobei er mit anderen Worten die fremde Idee referiert.

Kurzum: Der Trittbrettfahrer erkennt gute Ideen sofort und gibt sie als die eigenen aus. Er verhält sich also genauso wie ein Schüler, der in der Mathearbeit die ganze Zeit beim Sitznachbarn abschreibt - und hinterher bei den Mitschülern penetrant mit seiner Eins minus angibt. Wenn es um die Umsetzung des Ganzen geht, hält er sich dann gern zurück. Schließlich kann er sich darauf berufen, die Diskussion entscheidend beeinflusst zu haben.

Lieblingssatz:
"Wichtige Ideen sind kein Zufall, sondern harte Arbeit."

So wird er/sie am besten in die Gruppenarbeit eingebunden:
Es ist wie in der Schule: Am klügsten ist, den Trittbrettfahrer so oft wie möglich als Ersten zu einer Antwort aufzufordern - dann muss er selbst etwas beitragen. Wenn er eine Idee klaut, sollte der eigentliche Urheber freundlich, aber bestimmt darauf hinweisen, so in der Art: "Ich finde es gut, dass du diesen Vorschlag von mir übernommen hast." Aber: Es spricht auch nichts dagegen, die Spürnase des Trittbrettfahrers zu nutzen. Ihm entgeht einfach keine gute Idee.



insgesamt 96 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
novaso 17.01.2008
1.
Zitat von sysopTeamfähigkeit gilt bei Unternehmen als wichtige Mitarbeiter-Qualifikation und Voraussetzung für effizientes Arbeiten. Im täglichen Leben allerdings geht Teamwork häufig schief. Wird Teamgeist generell überschätzt?
Natürlich wird es nicht unterschätzt. Ich halte es für den Erfolg mit ausschlaggebend. Ein gutes Team zu haben, das gut zusammenarbeitet (nichts anderes bedeutet doch Teamwork) ist ein nicht zu unterschätzender Faktor in Firmen, im Sport und natürlich besonders in der Familie. Schief geht es (meistens) durch einzelne Leute die charakterlich nicht reif genug sind (unabhängig vom Alter), gerne selbst im Mittelpunkt stehen, andere schlecht machen und Erfolg nicht teilen wollen oder können. Teamwork ist wichtig.
floschaf 17.01.2008
2.
Das Problem am Teamwork ist, dass die Leute unterschiedliche Arbeitsauffassungen haben. Es gibt Menschen, die haben die Einstellung, dass man auch was leisten muss in einem Team und es gibt die anderen "Teamplayer" die leider eine ganz andere Einstellung zur Arbeit haben. Sie vermuten hinter der Teamarbeit eher eine Arbeitserleichterung für sich selbst. Die tatsächliche Arbeit bleibt immer an den anderen hängen. Und vorallem ist es in jeder Gruppe wichtig, dass es einen Führungspersönlichkeit gibt die andere motiviert oder auch mal rügt. Diese Personen sind ungern gesehen, aber zwingend notwendig. Sofern eine Gruppe harmonisch sich zusammengefunden hat gibt es auch keine Probleme mehr einen dementsprechenden Leiter herauszukristallisieren. Teamwork kann also funktionieren, muss aber nicht !
BeckerC1972, 17.01.2008
3.
Als Antwort auf jedliche Aufgabenstellung des Arbeitsleben ist Gruppenarbeit vollkommen überbewertet. Die Frage nach der "Teamfähigkeit" in einem Einstellungsgespräch ist ein absoluter Scherz. Um die Eingangsfrage zu beantworten: Teamwork ist maßlos überschätzt.
delta058 18.01.2008
4.
Zitat von sysopTeamfähigkeit gilt bei Unternehmen als wichtige Mitarbeiter-Qualifikation und Voraussetzung für effizientes Arbeiten. Im täglichen Leben allerdings geht Teamwork häufig schief. Wird Teamgeist generell überschätzt?
Ich frag mich schon, warum Teamfähigkeit verlangt wird, der Betreffende aber andere Kollegen auf Arbeit nur in den Pausen sieht. Höfliches Benehmen untereinander kann ja nicht gemeint sein, das wird generell vorausgesetzt.
petenicker 18.01.2008
5.
Zitat von sysopTeamfähigkeit gilt bei Unternehmen als wichtige Mitarbeiter-Qualifikation und Voraussetzung für effizientes Arbeiten. Im täglichen Leben allerdings geht Teamwork häufig schief. Wird Teamgeist generell überschätzt?
Solange Team für "Toll, ein anderer macht's" steht, ja.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.