Lehrergeständnisse Heimkommen mit einem Schüler weniger

Für Lehrer ist es eine Horrorvorstellung: Mit 20 Kindern zur Klassenfahrt, mit 19 zurück. Hier schreibt ein Lehrer, der diesen Alptraum erlebt hat - und trotzdem immer wieder fahren würde.

Klassenfahrt mit abruptem Ende: Wenn der Notarzt kommen muss
DPA

Klassenfahrt mit abruptem Ende: Wenn der Notarzt kommen muss


Ich bin schon ein paar Mal mit Oberstufenschülern nach Wien gefahren, eine der Fahrten wirkt heute noch nach. Denn wir reisten mit 20 Schülern ab und kehrten mit 19 zurück. Einer musste im Krankenhaus bleiben.

Der Schüler schwächelte anfangs mit Magenbeschwerden. Ein Allgemeinmediziner gab zunächst Entwarnung, dann verstärkten sich die Beschwerden, und wir landeten nachts im Krankenhaus. Wieder Entwarnung.

Dann, in der Nacht vor der Abreise, standen Schüler um 1 Uhr vor meiner Tür. Wieder ins Krankenhaus. Endlich erfuhren wir von einer Blinddarmentzündung, noch in der Nacht wurde operiert.

Und jetzt kommen Sie
  • Corbis

    Das Thema der nächsten Folge: Was ich in der Schule sofort ändern würde, wenn ich könnte.

  • Sie sind Lehrer und möchten zu dem Thema auch etwas gestehen? Dann schicken Sie Ihre kurze Geschichte gern an:

  • Lehrer@spiegel.de

Es folgten: Hektik und Panik pur. Wir informierten die Eltern noch in der Nacht, die Gruppe musste am nächsten Morgen um 9 Uhr abreisen, mein Zug ging erst um 11.30 Uhr. Also kümmerte ich mich um alle Formalitäten: neuerlicher Besuch im Krankenhaus, wo ich als Nicht-Angehöriger auf rigide Vorschriften stieß. Ich musste mich mit den behandelnden Ärzten und dem Pflegepersonal auseinandersetzen, die mich nicht über den OP-Verlauf informierten, mir nicht sagten, ob der Schüler reisefähig ist, die mich des Raumes verwiesen. Als begleitender Lehrer lasse ich meine Empathie doch nicht zu Hause. Am Ende ging alles gut, der Schüler kam ein paar Tage später zurück - wohlbehalten.

Als Lehrer trägt man eine große Verantwortung - besonders auf Klassenfahrten. Das war mir schon immer sehr bewusst. Meine Horrorvorstellungen, einmal mit weniger Schülern zurückreisen zu müssen, haben sich nach dem Vorfall noch verstärkt. Sie werden wohl bleiben.

Trotz dieser Sorge, trotz aller langen Nächte und prallgefüllten Tage - verzichten sollte man auf Klassenfahrten auf keinen Fall. Schließlich verändern und stärken sie die Gruppe immer nachhaltig. Leider gibt es heute immer mehr "Prestige-Reisen", die beispielsweise in die USA führen, natürlich nur für ausgewählte Schüler. Über solche Fahrten berichtet dann die lokale Zeitung, das soll auch der Schule und ihrem Image nützen. Der Klasse bringt es aber wenig. Schade eigentlich.

Der 56-jährige Lehrer unterrichtet an einem Gymnasium in einer westdeutschen Stadt.

In den kommenden Tagen erscheinen auf SPIEGEL ONLINE weitere Lehrergeständnisse zum Thema Klassenfahrt. Alle bisher veröffentlichten Geständnisse finden Sie hier.

insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hyperboraeer 08.05.2014
1. Na ja,
es soll auch Klassenfahrten (oder Jugend- oder Katholikenfreizeiten) geben, das fahren 20 hin und 21 (oder mehr) kommen zurück.
Scriptmaster 08.05.2014
2. Harmlos
Reißerische Überschrift. Harmloser Fall. Das kommt doch häufig vor, dass mal jemand in KH muss und dort über das Ende der Fahrt hinaus bleiben muss. Sei Blinddarm, ein Knochenbruch oder Bänderriss oder sonstwas. Der Horror ist doch, wenn ein Schüler gar nicht mehr nach Hause kommt, weil tot oder vermisst. Klassischer Bildzeitungsartikel.
freyhajt 08.05.2014
3. Das war doch nicht im Ernst jetzt die Geschichte?
Ich habe den Text gleich zwei mal gelesen und verstehe immer noch nicht, was daran jetzt in irgendeiner Form lesenswert sein sollte.
CompressorBoy 08.05.2014
4. optional
Meine Güte, da hat einer bei einer Oberstufenfahrt eine Blinddarmentzündung bekommen, und das soll nun ein "Alptraum" sein?
gedoens 08.05.2014
5. Hä?
Da wird ein Schüler auf einer Klassenfahrt krank und Spon macht daraus ein "Geständnis". Hat der Lehrer den Schüler vergiftet oder gezwungen bei Burger King zu essen? Mir ist gestern die Kunststoffabdeckung meines Scheibenwischers abgebrochen. Schickt bitte sofort einen Journalisten vorbei - daraus machen wir einen tollen Beitrag für Spon.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.