Studienabbrecher Zuckerberg auf Talentejagd Harvard? Gefällt mir

Sie hätten ihn in Harvard fast rausgeschmissen, dann brach er sein Studium selbst ab - und machte Facebook zum Erfolg. Jetzt kehrte Mark Zuckerberg an seine alte Uni zurück und warb für eine Karriere in seinem Unternehmen. Plätze für die Rede des Web-Gurus wurden unter den Studenten verlost.

REUTERS

Er ging als Studienabbrecher mit einer Idee, aber ohne Abschluss. Er ist zurückgekehrt als einer der erfolgreichsten Internet-Unternehmer und er bekam einen Empfang wie ein Rockstar: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, 27, hat am Montag seine alte Uni Harvard besucht und um Nachwuchskräfte geworben.

Schnell sprach sich der prominente Besuch auf dem Campus herum, wurde weiterverbreitet über Twitter und natürlich über Facebook. Der Studenten-Andrang vor der Uni-Bibliothek war schließlich so groß, dass die Hochschulleitung Absperrungen aufstellen ließ.

Für eine ähnliche Rekrutierungsaktion hatte Zuckerberg zuvor schon am nahegelegenen Massachusetts Institute of Technology (MIT) vorbeigeschaut. Jetzt sagte er an seiner alten Hochschule Harvard, die er mit 24 Jahren Richtung Silicon Valley verlassen hatte: "Wir haben gerade erst angefangen." In den nächsten fünf bis zehn Jahren werde es darum gehen, wie Produkte und Industrien neu gedacht werden könnten. Seine Firma wolle weiter expandieren, kündigte er an, dafür brauche sie junge Talente. Und: "Es gibt hier eine Menge kluger Leute."

Rund 250 Studenten hörten zu, was der Internet-Milliardär zu sagen hatte, der da im Sweatshirt vor ihnen stand. Studenten sagten hinterher, sie seien froh, dass selbst in harten wirtschaftlichen Zeiten Firmen wie Facebook auf der Suche nach Talenten seien. Die Zeitung "The Enterprise" berichtet auf ihrer Website, unter den Studenten wurde ausgelost, wer an der Veranstaltung teilnehmen und seinen Lebenslauf durchsehen lassen kann.

Die Uni war merklich stolz: Es gebe relativ wenige so bekannte Stars aus der Technikszene, die jeder kennt, wie Bill Gates oder Steve Jobs, sagte der Harvard-Professor David Malan. Zuckerberg gehöre eindeutig zu dieser Kategorie.

Einst war Zuckerberg fast von der Uni geflogen, weil er für seinen Facebook-Vorgänger, die Foto-Bewertungsseite Facemash, den Uni-Computer gehackt hatte. Jetzt kehrte er triumphal zurück.

otr/AP/dapd



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
grider 08.11.2011
1. Fact-Checking
Malan ist Dozent und kein Professor (fact-checking), auch wenn er einer der Besten ist.
madre 09.11.2011
2. ...
Zitat von griderMalan ist Dozent und kein Professor (fact-checking), auch wenn er einer der Besten ist.
Professor ist eine Berufs- bzw. Amtsbezeichnung, die genau das beschreibt, was Malan tut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.