Zuwanderung Hochqualifizierte Ausländer meiden Deutschland

Internationale Eliten scheinen um Deutschland einen Bogen zu machen. Nach SPIEGEL-Informationen ist die Zahl der Arbeitsnomaden aus Nicht-EU-Staaten 2007 rapide gesunken - und auch der Studenten-Zustrom lässt nach.


Für hochqualifizierte Ausländer hat Deutschland offenbar weiter an Attraktivität verloren. Nach Angaben des Bundesarbeitsministeriums kamen im vorigen Jahr nur noch 23.400 Menschen aus Nicht-EU-Staaten, um hier einer Arbeit nachzugehen - ein Drittel weniger als im Jahr zuvor.

Wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Volker Wissing weiter hervorgeht, zog es auch weniger ausländische Hochschüler nach Deutschland: Die Zahl junger Nicht-EU-Bürger, die ein Studium aufnahmen oder einen Sprachkurs besuchten, sank um rund 3000 auf etwa 31.400. Es sei "traurige Realität", kritisiert FDP-Politiker Wissing, dass internationale Eliten um Deutschland einen Bogen machten.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.