1000 Fragen Warum tut der Musikantenknochen weh?

Wer sich ordentlich am Ellenbogen stößt, hört keine Musik, sondern höchstens vor Schmerz die Vögel zwitschern. Schuld ist ein Nerv, der für Schmerzen unempfindlich ist - und im Gehirn falschen Alarm auslöst.


Wenn man mit der Ellenbogenspitze gegen eine Tischkante stößt, entsteht meist ein Gefühl wie bei einem Stromschlag. Eine Mischung aus Kribbeln, Schmerz und Unbehagen durchzuckt den Arm, manchmal auch den gesamten Körper. Vielen ist diese empfindliche Stelle als "Musikantenknochen" bekannt. Mit Musik hat diese Stelle allerdings wenig zu tun - und mit Knochen noch weniger. Denn die stoßempfindliche Stelle am Ellenbogen ist eigentlich ein Nerv.

Schmerz am Ellenbogen? Pflaster hilft immer
DDP

Schmerz am Ellenbogen? Pflaster hilft immer

Fachleute nennen den Ellennerv gern "nervus ulnaris". Dieser verläuft an der Spitze des Ellenbogenknochens dicht unter der Hautoberfläche. Mit der Hand lässt sich dort eine kleine Kuhle ertasten. Darin sind viele kleine Kabel, die den Nervenstrang bilden.

Die Aufgabe des Ellennervs besteht normalerweise darin, Reizimpulse aus dem kleinen Finger, dem Ringfinger oder bestimmten Regionen des Unterarms an das Gehirn weiterzuleiten. "Wenn der Nerv durch einen Schlag erregt wird, kommt es zu einer unüblichen Reizung", erläutert Günther Deuschl von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Dabei werden die unterschiedlichen Nervenfasern gleichzeitig erregt, zum Beispiel jene für Tastsinn oder Schmerzempfinden.

Da der Ellennerv selbst nicht schmerzempfindlich ist, geschieht bei seiner Reizung eine Überreaktion: Er übermittelt an das Gehirn einen Schmerzreiz all jener Regionen, für deren Reizweiterleitung er zuständig ist. "Aus dieser Fehlinterpretation entsteht eine ungewohnte Mischung aus Schmerz, Kribbeln und Taubheit, die in den gesamten Arm ausstrahlt", sagt Deuschl.

Für die Herkunft der Bezeichnung "Musikantenknochen" gibt es verschiedene Erklärungen. Wahrscheinlich entstand sie durch das spezifische vibrierende Gefühl in den Fingern. Im Englischen bezeichnet man die Stelle auch als "funny bone" - lustiger Knochen.

cpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.