Gerichtsurteil Schüler muss nach Verbreitung von Gewaltvideos Unterricht fernbleiben

Darf eine Schule einen Siebtklässler für zwei Wochen nach Hause schicken, weil er Gewaltvideos und Pornos teilt? Ja, sagen Verwaltungsrichter in Aachen - und lehnen einen Eilantrag des Schülers ab.
Schüler mit Smartphones (Archiv)

Schüler mit Smartphones (Archiv)

Foto: Sebastian Kahnert/ picture alliance / dpa
him/dpa
Mehr lesen über