Alle Ergebnisse Die Pisa-Studie im Detail

Wie Deutschland unter 57 Staaten beim Pisa-Test 2006 abschnitt - die Ergebnisse der 15-Jährigen in den Naturwissenschaften, in Mathematik und Lesen sowie die Iglu-Studie der Grundschüler.

Pisa-Studie 2006 laut Magisnet - Naturwissenschaften

Quelle: Magisnet.com

Pisa-Studie 2006 - Lesen

Quelle: OECD

Pisa-Studie 2006 - Mathematik

Quelle: OECD

Pisa-Studie 2006 - Naturwissenschaften und Migranten

Quelle: OECD

IGLU-Studie - Gesamtskala Lesen

An Iglu 2006 haben weltweit insgesamt 35 Staaten teilgenommen. Hinzu kommen zehn Regionen, die zwar keine souveränen Staaten darstellen, in der internationalen Berichterstattung aber getrennt aufgeführt werden, weil die jeweiligen Regionen für Bildungsfragen weitestgehend selbstverantwortlich sind (Quelle: IFS Dortmund).

Lesevorsprung von Kindern aus Familien ohne Migrationshintergrund vor denen mit Migrationshintergrund

In Deutschland erzielen Kinder ohne Migrationshintergrund signifikant und deutlich bessere Leseleistungen als Kinder mit Migrationshintergrund (Quelle: IFS Dortmund).

IGLU-Studie - Leistungsvorsprung der Mädchen

* Der höchste erreichbare Wert beträgt 700.

In allen Teilnehmerstaaten lesen Mädchen besser als Jungen. In Deutschland ist diese Differenz jedoch vergleichsweise gering: In keinem Teilnehmerstaat ist sie signifikant kleiner (Quelle: IFS Dortmund).

Gruppenspezifische Standards für die Gymnasialempfehlung der Lehrkräfte

* Der höchste erreichbare Wert beträgt 700.

Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern erhalten von ihren Lehrern und Eltern erst bei deutlich höheren Leistungswerten eine Gymnasialpräferenz als Kinder aus bildungsnahen Elternhäusern. Dieser Befund ist 2006 noch deutlicher als 2001 sichtbar (Quelle: IFS Dortmund).