Schulstreik in Belgien 32.000 Jugendliche demonstrieren in Brüssel für das Klima

Immer mehr Kinder und Jugendliche demonstrieren für den Klimaschutz - und schwänzen dafür die Schule - so wie in Belgien. Ihr Vorbild ist die 16 Jahre alte Greta Thunberg aus Schweden.
Demonstranten in Brüssel

Demonstranten in Brüssel

Foto: Nicolas Maeterlinck/ dpa

Auf ihren Schildern steht: "Der Planet kommt ohne uns aus, wir aber nicht ohne den Planeten" oder "Make climate great again": Der Protest junger Menschen gegen die aktuelle Klimapolitik wird immer größer - wie etwa auch in Belgien.

Rund 32.000 Kinder und Jugendliche gingen am Donnerstag in der Hauptstadt Brüssel beim "Marsch für das Klima" auf die Straße. Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die Polizei.

Die Demonstranten schwänzten zum Teil den Schulunterricht, um für eine ambitioniertere Klimapolitik zu protestieren. Erstmals nahmen auch Studenten an dem Protest teil.

Es war erst die dritte Auflage der Klima-Marschs in Belgien. In der Vorwoche hatten 12.500 Jugendliche mitgemacht, beim ersten Mal 3000.

Unter dem Motto #FridaysForFuture setzen sich Jugendliche weltweit seit Wochen für Klimaschutz ein. Ihr großes Vorbild ist dabei die 16 Jahre alte Schwedin Greta Thunberg, die seit Monaten jeden Freitag die Schule schwänzt, um für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren. In diesen Tagen spricht sie auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

Erst am vergangenen Freitag waren Tausende Schüler und Studierende in mehr als 50 deutschen Städten für mehr Klimaschutz auf die Straßen gegangen und schwänzen dafür teils die Schule.

Für diesen Freitag ist eine Großdemonstration in Berlin geplant.

sun/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren