Brasiliens Fußballschüler Das Spiel des Lebens

Das hofft jeder brasilianische Junge: Bei einem großen Club Fußball spielen und reich werden. Ein 74-Jähriger hat in Rio schon 170 Kindern zu einem Vertrag verholfen. José João macht Profis und damit Träume wahr - SPIEGEL TV besuchte die Dribbeltalente.


Wer Fußballstar werden will, muss in Rio de Janeiro früh aufstehen. Jeden Samstag gegen 8 Uhr betritt José João einen Bolzplatz im Flamengo-Park. Dann beginnt das Training der "Nova Safra", der "Neuen Ernte". In der Fußballschule des 74-Jährigen lernen Kinder Technik, Taktik und nebenbei fürs Leben. Manche der Nachwuchstalente sind zwei Stunden mit dem Bus unterwegs. Sie kommen aus den Elendsvierteln der Millionenstadt am Zuckerhut. Dort bestimmen Drogen und Gewalt das Leben.

José João verkörpert für die Kids die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. 170 Spieler hat er in den letzten 14 Jahren bei brasilianischen und europäischen Fußballclubs untergebracht. Und deshalb wird hier gerannt und gekämpft, als gehe es um alles.

Auch für talentierte Jungkicker wie Franciano. Talentspäher aus Holland haben den Zwölfjährigen schon beobachtet. Noch liegt kein Angebot vor, doch Franciano und seine Eltern warten täglich auf die eine große Chance.

Paulo Sérgio ist schon auf dem Sprung. Vor zehn Jahren hat er im Flamengo-Park zum ersten Mal mitgekickt. Jetzt ist er 15 Jahre alt und steht am Anfang einer großen Karriere. Drei Millionen Dollar ist die festgeschriebene Ablösesumme.

Trainer Jose João kämpft aufopferungsvoll für eine Karriere seiner Schützlinge. Doch Illusionen hat der Trainer keine: "Fußballprofis haben es schwerer als Prostituierte."

Mehr zur Fußballschule von Jose João und zu den Träumen der brasilianischen Nachwuchskicker sehen Sie bei SPIEGEL TV Magazin, Sonntag, 23.30 Uhr auf RTL.

Steffen Haug



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.