Schule vs. Smartphones "Handyverbote sind von gestern"

Wenn ohnehin jeder Schüler ein Smartphone dabeihat, sollten Schulen die Geräte auch im Unterricht einsetzen. Das fordert die Bremer Bildungssenatorin Claudia Bogedan im SPIEGEL.

Unterricht mit dem Smartphone
DPA

Unterricht mit dem Smartphone


Nicht mit Verboten, sondern mit klugen pädagogischen Konzepten sollten Schulen und Lehrer darauf reagieren, dass mittlerweile fast alle Schüler ein Smartphone zur Verfügung haben. "Handyverbote sind von gestern", kritisiert Claudia Bogedan, Bildungssenatorin in Bremen, im neuen SPIEGEL die Verbotspolitik vieler Schulen. (Lesen Sie hier das vollständige Interview im neuen SPIEGEL.)

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 46/2016
(wie wir sie kennen)

Das Argument, dass die Schüler sich oft besser als ihre Lehrer mit dem Handy auskennen, sei nicht stichhaltig, sagt Bogedan. "Ein Lehrer muss nicht wissen, welche Apps gerade angesagt sind", so die SPD-Politikerin, die derzeit auch Präsidentin der Kultusministerkonferenz ist. Er müsse jedoch ein Grundverständnis dafür haben, wie die neuen Kommunikationswege funktionierten und wie Informationen im Netz recherchiert, verbreitet und bewertet werden.

Claudia Bogedan
DPA

Claudia Bogedan

Der routinierte Umgang der Schüler mit ihren Smartphones dürfe im Übrigen nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich viele Jugendliche trotzdem unsicher in der digitalen Welt bewegten, betont Claudia Bogedan: "Auch wenn sie privat ihre Geräte intensiv benutzen: Kompetenter Umgang ist das noch lange nicht." Auf dem IT-Gipfel der Bundesregierung in der kommenden Woche will sie deshalb dafür werben, dass die Länder den Umgang mit digitalen Medien verpflichtend in den Schullehrplänen festschreiben.

Auch Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hatte zuletzt für eine stärkere Digitalisierung der Schulen geworben. Mit dem fünf Milliarden Euro schweren Digitalpakt will sie die mehr als 40.000 Schulen in Deutschland technisch aufrüsten. Kritiker hatten dem entgegengehalten, dass die Frage der Digitalisierung in pädagogischer Hinsicht überschätzt werde und dass das Geld sinnvoller für die Sanierung maroder Schulgebäude eingesetzt werden könne.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.

him/AFP



insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
taglöhner 12.11.2016
1. Wow, Ganz nah am Fortschritt
Aber warum gehen bei mir dann immer die roten Lämpchen an, wenn etwas zur Bildung aus Bremen kommt? Ach so, ja, wegen PISA, IQB etc.
hzj 12.11.2016
2. Anerkennung der Realität
Die Idee ist absolut richtig. Warum sollen Schüler zusätzlich zum Smartphone auch noch teure Taschenrechner, Lexika, Atlanten, Formelsammlungen usw kaufen? Noch besser wäre, sich an den Schulen auf einheitliche Tablets zu einigen und dann auch die Schulbücher digital verfügbar zu haben. Derzeit sind (bildungsfernere) Schüler jedoch oft empört, wenn ein Lehrer verlangt, dass sie zugunsten einer Office App, eines Lexikons o. ä. auf kostbaren Speicherplatz für Musik, Fotos und Videos verzichten. So treffen und ergänzen sich die Empörungen der Schüler mit denen der um ihre Gewinne fürchtenden Schulbuchverleger, der Internet unkundigen Lehrer, Politiker, Eltern, Redakteure, Kommentatoren. Und die Chancen und Möglichkeiten werden weiter verpasst.
reader0815 12.11.2016
3. Frau Bogedan = 0 Stunden Unterrichtserfahrung
Es ist doch immer wieder erschreckend, welche halbausgegorenen Forderungen aus den Kultusministerien an die Schulen dringen. Mit den teils widersprüchlichen und komplexen Konsequenzen können sich ja die Lehrer vor Ort beschäftigen. Schnelles Handy oder langsames, hohe Akkukapazität oder niedrige, Daten-Flatrate oder keine, Apps per Verpflichtung installieren oder nicht??? Wie kann kontrolliert werden, ob Spiele, WhatsApp usw laufen, ob gefilmt oder mitgeschnitten wird? Alles praktische Fragen, auf die dann aus den Ministerien Antworten schuldig bleiben. Das soll dann gerne operativ vor Ort entschieden werden. Man ist nur für die Überschriften zuständig. Es wäre generell sinnvoll, wenn Verantwortliche für Bildung auf eine mehrjährige Unterrichtspraxis verweisen könnten. So manch eine unausgegorene Schnapsidee bliebe den Kollegen in der Praxis vermutlich erspart.
sok1950 12.11.2016
4. Hat tatsächlich
Einfach mal eine Behauptung in die Welt setzen und daraus etwas konstruieren. So geht offensichtlich Journalismus heute. Am besten noch Fratzenbuch &Co. verpflichtend für alle Schüler - hops sind wir in einer Welt, in der neben (Marken-) Kleidung nun auch die technische Ausstattung über den Schulerfolg entscheidet. Offensichtlich hat die Bildungssenatorin noch nie unterrichtet.
captalfa 12.11.2016
5. Smartphone im Unterricht??
Kann mir mal jemand erklären, wozu es gut sein sollte, Schüler ihre Handys im Unterricht benutzen zu lassen? Die Schule ist dazu da, Wissen zu vermitteln, zu lernen - und zwar für das Leben. Die schon seit gefühlten Jahrzehnten andauernde Misere an deutschen Schulen beruht nicht zuletzt auf den schier endlosen Experimenten in vielerlei Form und Hinsicht, die auf dem Rücken der Schüler ausgetragen wurden - und sicherlich nicht zu deren Vorteil. Ausserdem an der unsäglichen föderalen Struktur in unserem "Bildungs"system, bei der jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kochen konnte und dies auch getan hat. Mit dem Ergebnis, dass ein in HH oder HB erlangtes Abitur in Bayern teilweise nicht anerkannt bzw. abgewertet wurde/wird... Nun also Handys im Unterricht? Das muss ich wirklich nicht mehr verstehen... Wäre ich Lehrer, würde jeder Schüler sein Handy zu Unterrichtsbeginn abgeschaltet bei mir abzugeben haben. Nach Unterrichtsende würden sie selbstverständlich wieder zurückgegeben werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.