Fotostrecke

Tod von Martin Goldstein: Der Mann, der Dr. Sommer war

Foto: Roland Weihrauch/ dpa

Fragen an Dr. Sommer Was "Bravo"-Leser wissen wollen

Ich schwärme für den Busfahrer! Ich hatte eine Erektion am Badesee! Und immer wieder eine Frage: Was soll ich nur tun? Tausende "Bravo-Leser" suchten Hilfe bei Martin Goldstein alias Dr. Sommer und seinen Nachfolgern. Eine Auswahl.

"Mit 15 noch zu unreif?" Fragen wie diese beantwortete Martin Goldstein als Dr. Sommer in der "Bravo", offen und direkt, 15 Jahre lang. So wurde er zum Chefaufklärer von Millionen Jugendlichen. Nun ist er im Alter von 85 Jahren gestorben.

Zeit für einen Blick zurück: Was wollten die Leser von ihm, seinem Team und den nachfolgenden "Bravo"-Ratgebern alles wissen? SPIEGEL ONLINE dokumentiert einige Beispiele. Eine Frage wiederholt sich immer wieder: Was soll ich nur tun?

Der erste Brief, den Dr. Sommer beantwortet hat, kam von Katharina, 13: Sie hatte sich unglücklich in einen Busfahrer verliebt. "Dann wurde sie bitter enttäuscht", wie es in der "Bravo" von 1969 heißt.

Das Mädchen schrieb: "Ich bin 13 Jahre alt. Man sagt, dass ich jetzt im Schwarmalter sei. Das stimmt. Aber ich habe beim Schwärmen den Kopf verloren. Es fing damit an, dass meine Freundin für einen Busfahrer schwärmte. Zuerst lachte ich sie heimlich aus. Sie ging immer zu einer Bank an einer Haltestelle, wo 'er' immer hielt und einige Minuten Pause machte. Und da tat ich das, was ich jetzt bereue: Ich ließ mich von ihr mitschleifen, und da hat es mich dann auch erwischt. Ich setzte mich mit meiner Freundin auf diese blöde Bank. Er sprach uns an. Er sagte nur 'Guten Tag' und 'Wie geht es euch'. Aber wir schwebten im siebten Himmel. Dann wurde unsere Unterhaltung freier und lustiger. Ich schwärmte immer mehr für ihn.

Doch bald wurde unser Schwarm stiller. Er grüßte uns auch nicht mehr. Ich konnte mir sein Verhalten nicht erklären. Er hielt uns wohl für unanständig, albern und blöde, was ich ja auch wirklich war. Wenn ich ihm doch bloß beibringen könnte, dass ich normalerweise nicht so blöde und unanständig bin. Ich habe oft mit dem Vorsatz den Bus bestiegen: Heute entschuldigst du dich. Aber ich habe dann kein Wort herausgebracht. Was soll ich nur tun? Vielleicht lachen Sie über mich. Aber es ist ernst."

Dr. Sommers erste Antwort las sich so: "Liebe Kathrin, was Dich - und sicher auch Deine Freundin - jetzt bewegt, erleben die meisten Mädchen in Deinem Alter. Ihr schwärmt für Männer, die wie Väter, d.h. umsichtig, verantwortungsbewusst und lebenserfahren sind. Ein Busfahrer an einer Endstation ist so etwas wie ein Kapitän im Hafen. Jedes Mädchen schwärmt zuerst für den eigenen Vater, dann für einen wesentlich älteren Mann, bis es sich schließlich für einen Jungen interessiert. Du bist jetzt in der zweiten Stufe. Du hast schon einen anderen 'Vater' gesucht. Und jetzt hast Du Gewissensbisse, weil Du Dich so benommen hast, als hättest Du ihn als Freund gewollt. Deswegen brauchst Du Dich aber nicht zu schämen, und niemand soll es Dir übelnehmen. Du brauchst Dich deshalb auch nicht zu entschuldigen. (…)"

In dem Buch "50 Jahre Bravo", herausgegeben vom Archiv der Jugendkulturen in Berlin, berichtete Goldstein von einem anderen Brief: "Die Jungen aus unserem Dorf haben gar kein Interesse an uns, wir können machen, was wir wollen. Wir wissen nicht, wie wir sie auf uns aufmerksam machen können." Er stammte von Ina, Renate, Anne und Beate, 15 und 16 Jahre alt.

Dr. Sommers Antwort: "Probiert das Gegenteil, macht euch rar. Fahrt in die nächste Kreisstadt und taucht dort in einem Jugendzentrum oder einer Eisdiele auf. Vergrößert eure Reichweite, dann erscheint ihr dort als 'Neuheiten', und die sind immer interessant."

Ein Hilfeschrei, der aus dem Jahr 2012 stammt, ist: Ich hatte eine Erektion am Badesee. Sebastian, 14, schrieb: "Letztens ist mir etwas sehr Peinliches passiert. Ich habe beim Sonnen am Badesee einen Steifen bekommen, obwohl ich gar nicht an Sex dachte! Als ich es bemerkte, drehte ich mich schnell um. Am liebsten hätte ich mich in Luft aufgelöst. Gibt es eine Erklärung dafür? Oder stimmt etwas nicht mit mir?"

Und das Dr.-Sommer-Team antwortet: Das ist normal in der Pubertät. "Hallo Sebastian. Klar, dass Dir das unangenehm ist. Vielleicht beruhigt es Dich ja, dass viele Jungs in Deinem Alter spontane Erektionen haben. Dafür verantwortlich sind die Hormone, die während der Pubertät verstärkt produziert werden. Dank ihnen wirst Du vom Jungen zum Mann. Sie haben allerdings auch 'Nebenwirkungen' und lassen Dein bestes Stück schon mal außer Kontrolle geraten und in den unmöglichsten Situationen steif werden. Wie Du ja selbst festgestellt hast, musst Du dabei nicht sexuell erregt sein, es geschieht einfach. Tipp: Zieh eine anliegende Badehose darunter, dann kann sich Dein Penis nicht nach vorne ausbreiten. So fällt es kaum auf, falls er Dir mal wieder einen Streich spielt."

otr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.