Erster Kuss, erste Liebe, erster Sex "Ich check die jetzt ab"

West, 15, will eine Freundin, die richtig gut aussieht, "alles andere wäre doch voll blamabel". Also gibt er bei der Anmache alles. Herzklopfen im SchulSPIEGEL - das zweite von sechs Gesprächen über Flirten, Verliebtsein, Sex.


Frage: Gibt's ein Mädchen, für das du schwärmst?

West: Ja. Sie geht in eine Klasse über mir.

Frage: Und warum gerade sie? Was ist an ihr so toll?

Herzensbrecher West, 15, Schüler: "Voll die Bitches"
Archiv für Jugendkulturen

Herzensbrecher West, 15, Schüler: "Voll die Bitches"

West: Na ja, wie sie aussieht. Sie einen guten Körper, ein schönes Gesicht. Sie ist nett, freundlich. Sie hat Humor. Mal ehrlich: Gutes Aussehen ist wichtig. Alle sagen: innere Werte und so. Aber wenn sie nicht gut aussieht, dann kann ich mich mit ihr nirgendwo blicken lassen. Das wäre voll blamabel. Der erste Eindruck ist einfach der äußere. Das ist einfach so. Aussehen und Klamotten machen Menschen. Sie sollte also schon gut aussehen, nicht fett sein und 'ne schöne Oberweite haben. Muss jetzt nicht Doppel-D sein, aber schon so C.

Frage: Und? Hast du schon mal mit ihr geredet?

West: Ja, klar. Sie ist meine Nachbarin und eine Freundin. Aber ich hätte gerne, dass da mehr draus wird. Ich muss mir nur noch eine gescheite Taktik ausdenken.

Frage: Was willst du dafür tun?

West: Also zuerst mal reden und dann sagen: Hey, gib mal deine Telefonnummer, dann kann ich ja mal anrufen und wir können was zusammen machen, Kino, McDonalds oder so. Aber an der Taktik muss noch gefeilt werden. Tja, das ist schwer. Ist voll scheiße, dass das die Mädels nie machen. Bei manchen funktioniert es, wenn man voll die Aufziehsprüche macht: Ey, chica, und so. Aber das sind dann voll die Bitches. Nur für eine Nacht gut.

Frage: Also gefällt es dir nicht, wenn Mädels leicht zu kriegen sind?

West: Doch doch, das gefällt mir schon. Es gibt zwei Arten von Mädchen: die für eine Nacht und die für länger. Wenn ich sie liebe und mit ihr zusammen bin, dann will ich keinen One-Night-Stand.

Frage: Wie sollte denn ein Mädchen einen Jungen anmachen?

West: Also die meisten Mädchen sind so schüchtern, die machen das nicht. Ich habe noch nie ein Mädchen gesehen, das einen Jungen angemacht hat. Das Problem ist: Wenn ein Junge einen Korb bekommt, dann macht er sich darüber lustig. Aber wenn ein Mädchen einen Korb bekommt, dann ist sie voll traurig. Deshalb haben sie Angst davor. Wenn ein Mädchen einfach herkommen und mich küssen würde, ich sie aber nicht toll fände, dann würde ich sie wegschieben und sagen: Bäh, was machst du, Alte? Dann würde sie nie wieder einen Jungen ansprechen und hätte ein Trauma für's Leben.

Frage: Und ihr Jungs habt keine Angst, einen Korb zu bekommen?

Gefunden In..
Archiv der Jugendkulturen,
Projektgruppe Herzenssache:
Schmetterlinge im Bauch. Wenn Jugendliche sich verlieben
West: Nö, eigentlich nicht. Aber wenn es um Liebe geht, also wenn ich vielleicht was für sie empfinde, dann ist es schon schwieriger. Aber wenn ich sie nur fürs Bett haben will, dann ist es leicht.

Frage: Und wie macht man das dann?

West: Man spricht die Mädchen an und sagt: Hey, willst du 'ne Runde spazieren gehen? Dann kann man ein bisschen herumlaufen. Wir machen die an, wenn keiner dabei ist, sonst kommt das peinlich. Wenn ein Mädel mit ihrer Clique dasteht und dann kommt einer und macht sie an, das wäre komisch. Also muss man sie erst mal wegkriegen, dann ein bisschen reden und dann läuft das.

Frage: Wie sollte denn das Mädel, das du toll findest, reagieren, wenn du sie ansprichst?

West: Mir ihre Telefonnummer geben. Wenn wir ins Kino gehen oder so, dann darf sie dafür den Film aussuchen.

Frage: Sie darf dann alles bestimmen?

West: Also man denkt immer, dass Frauen bei Muslimen keine Rechte haben. Aber das stimmt so nicht. Bei uns ist es so: Die Mutter ist heilig, dann kommt die Freundin. Die ist auch voll wichtig und kann auch was bestimmen. Wenn sie in eine andere Disco gehen will als ich, dann gehe ich halt dorthin mit.

Frage: Bist du denn als Muslim streng religiös erzogen?

West: Nein, meine Mutter, die ist Iranerin, sagt: Ich glaube an Gott, aber der Rest ist deine Sache. Mein Vater ist Italiener, also sowieso kein Muslim. Meine Eltern sind da nicht so streng. Und mein Opa und meine Oma essen auch Schweinefleisch.

Frage: Ist das Mädel, um das es geht, auch Muslimin?

West: Nein, die ist griechisch-orthodox. Meinen Eltern ist das egal. Ich könnte auch eine Jüdin als Freundin haben. Nur bei einer deutschen Freundin würden meine Kumpels vielleicht sagen: Hey, was geht bei euch? Und so. Das ist nicht so gut, was machst du da? Aber weiter ist das kein Problem.

Frage: Wissen denn deine Freunde, dass du sie toll findest? Redet ihr darüber?

West: Nein, nicht so. Wenn wir über Mädchen reden, geht das eher so: Ich check die jetzt ab. Aber wenn ich jetzt eine liebe, dann sage ich: Hey, ich habe eine neue Freundin, und ihren Namen, aber sonst nichts. Es geht eher um Sex, wenn wir reden, das ist interessanter. Außer jetzt mit meinem besten Kumpel. Da vielleicht. Aber nicht so, wie Mädels das machen, so in der Runde, so nicht. Aber ich denke oft an sie. Ich kann nachts nicht schlafen und denke an sie.

Frage: Was würdest du denn gerne mal mit ihr machen?

West: Weggehen. Kino, Disco, gerne Gammeln, also 'rumhängen, zu ihr gehen, da Musik hören, Film angucken… Ich würde sie dann auch zu meinen Kumpels mitbringen. Und ich würde dann auch zu ihren Homies gehen, quatschen, so was. Das soll drei bis vier Jahre halten. Ich will den Rekord von einem Kumpel brechen. Der ist mit seiner Freundin schon zwei Jahre zusammen.

Frage: Und wie glaubst du, dass sie reagiert, wenn du's ihr sagst?

West: Ich weiß nicht. Ein Klassenkamerad hat ihr mal einen Brief geschrieben, so einen Erste-Klasse-Brief: Willst du mit mir gehen? – ja, nein, vielleicht. Und da hat sie ein viertes Kreuz gemacht: Warum soll ich das beantworten?

Frage: Was würde denn passieren, wenn sie bei dir nein sagen würde?

West: Dann muss ich mir eine Neue suchen, dann habe ich halt einen Korb bekommen. Ich würde jetzt nicht groß herumflennen oder so.

Frage: Was könntest du denn Romantisches für sie machen?

West: Ein Candlelight-Dinner könnte ich nur machen, wenn ich älter wäre. Also man sieht das doch auch in der Entwicklung. In der Grundschule hat man Liebesbriefe geschrieben mit ja, nein und vielleicht. Jetzt in meinem Alter ist so was total abwegig. Und jetzt: Wir müssen die auf der Straße anmachen oder so. Und wenn man älter wird, dann macht man was Romantisches, geht erst in einen Liebesfilm und lädt sie zum Essen ein. Oder wenn man jemand anmacht und ihn zum Kaffee einlädt, das macht man auch erst in der Oberstufe, also so mit 20 und älter. In meinem Alter macht man das nicht.

Außerdem in der SchulSPIEGEL-Woche der Liebe:

Archiv für Jugendkulturen
Montag: "Die haben miteinander rumgenutscht, und ich saß daneben." Und dann spannte Nine, 18, ihrer besten Freundin den Freund aus.

Archiv für Jugendkulturen
Mittwoch: "Ich habe ihn im Internet entdeckt". Jetzt hofft Vivi, 13, dass es mit ihrem Schwarm auch im richtigen Leben klappt.

Archiv für Jugendkulturen
Donnerstag: "Ich habe ihn gehasst, jetzt sind wir zusammen." Sie hielt ihn für einen Skater-Proll, er sie für eine Zicke. Seit acht Monaten sind Sabrina und Daniel ein Paar.

Freitag: "Ich habe ihn einfach geküsst." Als Tobias, 21, seinem Vater erzählt, dass er schwul ist, rastet der völlig aus.

Archiv für Jugendkulturen
Samstag: "Ich habe mich für ihn zum Idioten gemacht." Diana, 16, lief einem sieben Jahre älteren Typen hinterher.



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.