Klimaschutz-Protest in Aachen Tausende Schüler bei erster internationaler "Fridays for Future"-Demo

In Aachen ist die bisher größte zentrale Fridays-For-Future-Demonstration gestartet. Zehntausende Teilnehmer aus mehreren europäischen Ländern gingen auf die Straße.

Marcel Kusch/ DPA

Mehrere Tausend Schüler haben sich am Freitag in Aachen zu einer "Fridays for Future"-Demonstration versammelt. Die Veranstalter sprachen von 40.0000 Teilnehmern aus 16 Ländern, die Polizei meldete 10.000 bis 20.000 Demonstranten. Nach einem Sternmarsch, bei dem mehrere Gruppen verschiedene Routen laufen, gab es eine Kundgebung vor dem Aachener Fußballstadion Tivoli.

Die Demonstranten fordern einen stärkeren Einsatz der Politik für den Klimaschutz. Auf den Plakaten stehen Aufschriften wie "Das Klima ist aussichtsloser als unser Mathe-Abi" oder "Die Dinos dachten auch, sie hätten Zeit".

Fotostrecke

7  Bilder
"Fridays for Future" in Aachen: Wofür die Menschen demonstrieren

Nicht alle Schüler schwänzen dafür den Unterricht: An vielen Schulen ist heute ein Brückentag zwischen Fronleichnam und dem Wochenende. Unterstützung kommt auch von Greta Thunberg: "Woche 44 des Schulstreiks", postete die Initiatorin der Fridays-for-Future-Bewegung auf Twitter.

Mehrere Politiker, darunter die Landesvorsitzende der Grünen in Nordrhein-Westfalen, Mona Neubaur, haben laut "Aachener Zeitung" ihr Kommen angekündigt. Die Polizei ist mit einem großen Aufgebot vor Ort. Einige Demonstranten hätten ein Haus in Aachen besetzt, berichtete die Polizei auf Twitter.

Bereits am Morgen hatten die Beamten einen Sonderzug mit Schülern aus Basel am Aachener Bahnhof empfangen.

Stimmenfang #102 - Die neuen Protestwähler: Warum die Jugend den alten Parteien wegläuft

jkl/dpa

insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aufreger1970 21.06.2019
1. Verstehe ich das richtig?
Um an einer Demo gegen den Klimawandel teilzunehmen, werden tausende aus ganz Europa herangekarrt? Ob das so richtig gut fürs Klima ist, wage ich zu bezweifeln.
Egon von Trollingen 21.06.2019
2. Tolle Sache...
...ich vermisse nur noch den Hinweis, wie die Zigtausenden aus vielen Ländern umweltfreundlich angereist sind, klimaneutral setze ich selbstverständlich voraus...
apst 21.06.2019
3. Der Gipfel der Volksverdummung...
...Instagram und Facebook -Jünger aller Nationen vereinigt euch!!
zappa99 21.06.2019
4.
Die längste Anreise hatte jemand aus Neuseeland. Schon toll, was die Jugend für Kosten und Mühen auf sich nimmt.
mars55 21.06.2019
5. Die beiden ersten
Zitat von Egon von Trollingen...ich vermisse nur noch den Hinweis, wie die Zigtausenden aus vielen Ländern umweltfreundlich angereist sind, klimaneutral setze ich selbstverständlich voraus...
Die beiden ersten Antwortschreiber haben ihre Antworten sicherlich auch gleich klimaneutral abgesetzt. Mit klimagerechten Geräten und mit erneuerbarer Energie. Frage, ist der Kindergarten eigentlich schon aus?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.