Greta Thunberg in Berlin "Wir werden nie aufhören"

Vor den Sommerferien sorgten sich die Organisatoren von "Fridays for Future", der Protest könne einschlafen. Nun hat Greta Thunberg bei einer Demonstration in Berlin klargemacht: Dazu wird es nicht kommen.

DPA/Paul Zinken

Greta Thunberg spricht gern klare Worte - so auch an diesem Freitag. Bei einer Veranstaltung von "Fridays for Future" in Berlin hat die 16-Jährige ihre Mitstreiter dazu aufgerufen, weiter für den Klimaschutz zu protestieren. "Wir werden nie aufhören", sagte Thunberg. Mehrere Tausend Schüler protestierten gemeinsam mit der Schwedin.

Fotostrecke

5  Bilder
Klimaproteste in Berlin: "Fridays For Future" macht weiter

Seit Monaten demonstrieren Schüler immer freitags unter dem Motto "Fridays for Future" gegen den Klimawandel und für eine veränderte Klimapolitik. Vor der Sommerferienzeit sorgten sich die Organisatoren, dass der Protest nun einschlafen könnte. Auf Twitter schrieb Aktivistin Thunberg dazu: "Die Klimakrise macht keine Sommerferien, und wir werden das auch nicht tun."

Kanzlerin Angela Merkel fand derweil lobende Worte für die Bewegung. Die Schüler hätten die Klimapolitik vorangebracht. "Sie haben uns sicherlich zur Beschleunigung getrieben", sagte die CDU-Politikerin am Freitag. Die Aktivisten hätten es geschafft, dass die Politik entschlossener an die Sache herangehe.

Stimmenfang #107 - Mal ehrlich, wie viel tun Sie für den Klimaschutz?

lmd/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.