Atlantik-Überfahrt Greta Thunberg segelt mit bekannter YouTube-Familie

Doppelt prominent: Die Familie, die Greta Thunberg auf ihrem Segelboot über den Atlantik mitnimmt, ist keine unbekannte. Auf YouTube folgen dem Paar mit Kind mehr als eine Million Menschen.

Riley Whitelum und Elayna Carausu sind YouTube-Stars - und werden dank Greta Thunberg wohl noch bekannter
NICHOLAS KAMM/ AFP

Riley Whitelum und Elayna Carausu sind YouTube-Stars - und werden dank Greta Thunberg wohl noch bekannter


In Videos dokumentieren Riley Whitelum und Elayna Carausu ihre Segeltrips rund um Welt. Auf YouTube haben ihren Kanal mehr als 1,17 Millionen Menschen abonniert und schauen sich die Szenen vom Katamaran "La Vagabonde" an. Dabei geht es dem australischen Paar, das mit seinem elf Monate alten Sohn Lenny reist, nach eigenen Angaben nicht nur um schöne Bilder.

Mit ihren Videos wollen sie auf die Wichtigkeit des Ozeans aufmerksam machen und andere dazu inspirieren, alternative Lebensmöglichkeiten auszuprobieren. Ihr 14 Meter langer Katamaran ist mit Solarpaneelen und Wasserkraftgeneratoren ausgestattet, was die Reise so emissionsfrei wie möglich machen soll. Das dürfte auch Greta Thunberg überzeugt haben, die auf der Suche nach einer Rückfahrgelegenheit über den Atlantik war.

Die Schwedin weigert sich aus Gründen des Klimaschutzes, in ein Flugzeug zu steigen. Damit blieb im Grunde nur die Überfahrt per Schiff von der US-Ostküste aus.

Thunberg hatte sich Ende August im südenglischen Plymouth an Bord eines Bootes begeben, um sich vom deutschen Segelprofi Boris Herrmann nach New York segeln zu lassen, wo sie im September am Uno-Klimagipfel teilnahm. Per Tweet suchte sie nach einer Möglichkeit, um nach Madrid zu gelangen, wo ab 2. Dezember die nächste UN-Klimakonferenz stattfinden soll. Das australische Paar hatte sich daraufhin gemeldet.

Vater Svante mit an Bord

Mit an Bord kommen auch die englische Profi-Skipperin Nikki Henderson und Thunbergs Vater Svante. Er war bereits im August bei der Hinfahrt dabei gewesen. Hermann fiel wegen eines Transatlantik-Rennens mit seiner Jacht "Malizia" diesmal als möglicher Segler an Greta Thunbergs Seite aus.

Jetzt geht es mit dem YouTube-Paar zurück. "Wir segeln nach Hause", schrieb Thunberg am Mittwoch auf Twitter und Instagram zu einem Foto, das die Aussicht von dem Katamaran "La Vagabonde" aufs Wasser zeigt.

Ob sie nach gut zweieinhalb Monaten in Amerika pünktlich zum Start der Klimakonferenz in Madrid sein wird, ist jedoch unsicher. Den Bekanntheitsgrad von Riley Whitelum und Elayna Carausu dürfte die medienwirksame Fahrt auf jeden Fall weiter steigern.

kfr/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.