Großbritannien Schülerinnen an Eliteschule lernen mit falschem Buch für die Prüfung

37.000 Pfund zahlen Schülerinnen für ihre Ausbildung an der Malvern St. James Girls' School pro Jahr. Auf das Examen waren sie trotzdem nicht vorbereitet.

Prestigeträchtig: Die Malvern St. James Girls' School
Google Earth

Prestigeträchtig: Die Malvern St. James Girls' School


Die Mädchen bemerkten den Fehler erst, als sie ihre Prüfungsaufgaben im Fach Literatur lasen: Darin hieß es, sie sollten ein Buch analysieren. Von dem aber hatten sie noch nie gehört. Die Schülerinnen hatten sich zwar gut auf ihr Examen vorbereitet, wie die britische BBC berichtet - doch leider mit den falschen Unterlagen. Ihre Lehrer hatten sich bei der Vorbereitung schlicht vertan.

Die Schülerinnen der Malvern St. James Girls' School sollten in der vergangenen Woche ihre sogenannte IGCSE-Prüfung ablegen, in etwa vergleichbar mit einem mittleren deutschen Schulabschluss. Doch das Buch "Spies" von Michael Frayn, das die Mädchen in den vergangenen zwei Jahren gepaukt hatten, fand sich in keiner der Fragen wieder. Stattdessen wurden zwei andere Bücher abgefragt - die auch im offiziellen Lehrplan vermerkt waren.

Die Schulleiterin der Mädchenschule entschuldigte sich "von ganzem Herzen" für die Umstände. Sie wolle sich bei der zuständigen Behörde um "gesonderte Berücksichtigung" bemühen. "Kein Mädchen sollte dadurch einen Nachteil erfahren", sagte Schulleiterin Olivera Raraty in Bezug auf die missglückte Prüfungsvorbereitung. Es werde eine interne Untersuchung geben, um zu klären, wie es zu dem Fehler kommen konnte.

Besonders brisant ist der Fall, weil die Ausbildung an der privaten Mädchenschule vergleichsweise teuer ist: 37.000 Pfund, umgerechnet etwa 42.000 Euro, zahlt jede der Schülerinnen im Jahr. Eine Mutter äußerte sich dementsprechend empört gegenüber der Zeitung "The Independent". "Zwei Jahre lang haben sie sich mit dem falschen Buch beschäftigt. Das ist doch ein Scherz", sagte die Frau, die anonym bleiben möchte. Der Vorfall könne "bei den Schülerinnen eine Narbe fürs Leben hinterlassen".

lmd



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.