Lachseminare für Lehrer Lernziel Witzischkeit

In ihrem Beruf haben Lehrer nicht viel zu lachen. Das soll sich ändern: In Hannover können Lehrer jetzt an Lachseminaren teilnehmen - kein Scherz, die Bezirksregierung meint es ernst. Sie will Lehrkräfte zu Fortbildungen in Gelotologie, der Lachwissenschaft, schicken.

Von


Lachchor: Lehrer können sich jetzt krumm- und schieflachen
AP

Lachchor: Lehrer können sich jetzt krumm- und schieflachen

Geht es nach den Berichten von Lehrern, haben sie den schwersten aller Jobs: Oft fühlen sie sich gegängelt von den Schulbehörden, in die Zange genommen von rüpelhaften Schülern und zanksüchtigen Eltern. Heldenhaft setzen sie sich zur Wehr gegen Randale auf dem Schulhof, den Terror rechter Schülergangs und den wachsenden Analphabetismus TV-geschädigter Konsumkids - das Klassenzimmer als Folterkammer, der Platz am Pult ein Marterpfahl. Horrorjob Lehrer?

In der Öffentlichkeit wird Pädagogik indes häufig nicht als "richtige Arbeit" wahrgenommen, das Zerrbild vom Lehrerberuf fällt ganz anders aus. Deutschlands Pädagogen: Sie gelten als zickig und zimperlich, als Jammerlappen und Heulsusen. Sie nerven mit ihrer ewigen Besserwisserei. Man neidet ihnen die vielen Privilegien - als Beamte lebenslang unkündbar, eine Halbtagsstelle mit reichlich Zeit zum Tennisspielen oder für die Urschreitherapie, drei Monate Ferien pro Jahr, dazu stattliches Gehalt nebst satter Pension. Traumjob Lehrer?

Rechtschreibreform: Fanden Lehrer auch nicht lustig
DPA

Rechtschreibreform: Fanden Lehrer auch nicht lustig

Nach eigener Einschätzung haben Lehrer im Job zu viel Stress und zu wenig zu lachen. "Lachen ist die beste Medizin", weiß der Volksmund. Und die Bezirksregierung in Hannover weiß das auch: Sie sendet interessierte Lehrkräfte künftig zu Lachseminaren.

Im kommenden Herbst soll die Initiative starten, die zum Projekt "Offenes Partizipationsnetz und Schulgesundheit" (OPUS) gehört. Dabei versuchen über 30 niedersächsische Schulen, gesundheitsfördernde Bedingungen zu schaffen. Nun will das Hannoveraner Koordinationsteam die Erkenntnisse und Methoden von Lachseminaren auch Lehrer näher bringen.

Bei einem Pilot-Seminar in Hannover haben sich Beamte kürzlich schon mal warmgelacht. Und prompt stellte sich das gewünschte Ergebnis ein. "Die Seminarteilnehmerinnen und Teilnehmer entdeckten dort die befreiende Wirkung des Lachens: Viele stellten sogar ein höheres Selbstvertrauen fest", teilte die Bezirksregierung mit. Schließlich beschäftigten sich Forscher schon seit über 30 Jahren mit der "Gelotologie", der Lachwissenschaft. Und in Deutschland seien in den letzten Jahren 27 "Lachclubs" entstanden.

Werbekampagne für den Beruf Lehrer: Eher unfreiwillig komisch

Werbekampagne für den Beruf Lehrer: Eher unfreiwillig komisch

Zwischen August und Dezember sind zunächst vier Termine geplant. "Wissenschaftliche Erkenntnisse weisen darauf hin, dass eine Minute Lachen ein Entspannungstraining von 30 Minuten ersetzt", so die Organisatoren. Die Seminare folgten indischen Methoden und setzten auf eine Abwechslung zwischen Lachen und meditativer Stille. Unterrichtsausfall gebe es aber nicht: Die Seminare sollen ausschließlich nachmittags stattfinden.

Alles andere wäre auch lachhaft.




© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.