Mecklenburg-Vorpommern Lehrerin nach Teilnahme an Neonazi-Demos suspendiert

Eine Grundschullehrerin aus Mecklenburg-Vorpommern soll bei Neonazi-Demos als Rednerin aufgetreten sein. Nun darf sie vorerst keine Schüler mehr unterrichten.


Das Bildungsministerium in Mecklenburg-Vorpommern hat eine Grundschullehrerin suspendiert, weil sie an einer rechtsextremen Demonstration mitgewirkt hatte. Die Lehrerin aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim werde mindestens so lange keinen Unterricht geben, wie die Überprüfung der Vorgänge dauere, sagte ein Ministeriumssprecher. Zur Identität der Frau machte er keine weiteren Angaben.

Recherchen des NDR zufolge hatte die in Vellahn tätige Pädagogin wiederholt an Demonstrationen rechter Gruppierungen teilgenommen. Fotos belegten, dass sie zuletzt am 6. Mai in Boizenburg als Rednerin bei einer Demonstration von rund 60 Neonazis aufgetreten sei. Zuvor hätte die Frau an Demonstrationen des regionalen Pegida-Ablegers teilgenommen.

sms/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.