Mit der Seilbahn zum Unterricht Die verrücktesten Schulwege Deutschlands

Von Annick Eimer

Pia und Hanna, 10 und 8 Jahre


Christoph Jorda
"Wir wohnen auf einer Berghütte in den Alpen. Im Sommer fährt uns unsere Mutter morgens runter ins Dorf. Dort nehmen wir den Schulbus. Mittags kann sie uns aber nicht abholen, weil dann in unserem Gasthof Wanderer sind, die alle essen wollen. Deswegen fahren wir erst mit dem Schulbus zum Bahnhof, steigen um und fahren zu einer Seilbahn, die uns den Berg hochbringt.

Oben müssen wir wieder in einen Bus steigen und dann noch ein paar Kilometer laufen. Bis wir zu Hause sind, brauchen wir rund eineinhalb Stunden. Im Winter ist es noch schwieriger. Dann bringt unsere Mutter uns morgens mit dem Motorschlitten zur Bushaltestelle. Wenn es viel geschneit hat, muss unser Vater erst einmal mit der Pistenraupe einen Weg frei machen.

Trotzdem bleiben wir manchmal stecken. Wir haben immer Schaufeln dabei, mit denen schippen wir den Schnee weg, um den Schlitten wieder frei zu kriegen. Wenn uns das nicht gelingt, wird es kompliziert. Weil es keinen Handy-Empfang gibt, müssen wir dann durch den Schnee zur nächsten Hütte stapfen, um Hilfe zu holen. Das Schlittenfahren macht richtig Spaß. Doof ist nur, dass wir mit dem vollgeschneiten Schneeanzug in den warmen Bus steigen müssen. Wir haben daher Anziehsachen zum Wechseln dabei."

Mehr zum Thema


insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mickir 30.09.2010
1. saure Gurken Zeit
wo liegt der Informationswert dieses Artikels? Zudem funktioniert kein Link und die Bildunterschriften harmonieren nicht mit dem Text. Einmal ist das Mädel 16, auf dem Bild bereits 17, oder lag der Artikel ein Jahr in der Schublade und musste jetzt als Lückenfüller herhalten?
grinta, 30.09.2010
2. warum lesen, ...
... wenn's nicht interessiert? ich fand's interessant -- zumindest als lückenfüller in der mittagspause.
tvinnefossen 30.09.2010
3. ähem....
Zitat von mickirwo liegt der Informationswert dieses Artikels? Zudem funktioniert kein Link und die Bildunterschriften harmonieren nicht mit dem Text. Einmal ist das Mädel 16, auf dem Bild bereits 17, oder lag der Artikel ein Jahr in der Schublade und musste jetzt als Lückenfüller herhalten?
Nicht vergessen es handelt sich um einen Beitrag des SchulSPIEGELs, Sie und ich mögen nicht Zielgruppe sein, interessant fand ich es dennoch.
Wichlinghauser 30.09.2010
4. Genau!
Zitat von tvinnefossenNicht vergessen es handelt sich um einen Beitrag des SchulSPIEGELs, Sie und ich mögen nicht Zielgruppe sein, interessant fand ich es dennoch.
Das sehe ich auch so.
Wattläufer 30.09.2010
5. Halligen
Da gibt es aber interessantere Schulwege ! Die Schulkinder von den Halligen Oland und teilweise Langeness fahren mit selbstgesteuerten, schmalspurigen Motorloren über einen Damm durch das Wattenmeer bis zum Hafenort Dagebüll auf dem Festland. Weiter geht es mit dem Bus nach Niebüll und nachmittags zurück. Bei einem bestimmten Wasserstand können die Loren nicht mehr auf dem Damm verkehren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.