Giffey kritisiert Fasten im Ramadan "Gesundheit und Schule gehen vor"

Schüler müssten regelmäßig essen und trinken, um dem Unterricht folgen zu können, sagt Familienministerin Franziska Giffey. Religiöses Fasten dürfe Kinder nicht in der Schule einschränken.
Franziska Giffey

Franziska Giffey

Britta Pedersen/ dpa
Unterricht an einer Schule in Frankfurt (Archiv)

Unterricht an einer Schule in Frankfurt (Archiv)

Frank Rumpenhorst/ dpa
Mehr lesen über