Schlägerei beim Fußball Deutscher Schüler in England mit Eisenstange verprügelt

Als ein deutscher Sprachschüler vom Fußballspielen im englischen Margate heimkehrte, überfiel ihn eine Gruppe Jugendlicher und schlug ihn krankenhausreif. Der 16-Jährige ist überzeugt: Die Fußball-WM spielte dabei eine Rolle.


Bei einem Überfall auf eine Gruppe von deutschen Sprachschülern in dem südostenglischen Seebad Margate ist ein 16-jähriger Junge verletzt worden. Der Schüler wurde nach Polizeiangaben von mehreren einheimischen Jugendlichen angegriffen, als er nach einem Fußballspiel in einem Park mit anderen Sprachschülern nach Hause gehen wollte.

Dabei wurde der Schüler von einem der Angreifer mit einer Eisenstange am Kopf verletzt, so dass er ins Krankenhaus gebracht und die Wunde mit mehreren Stichen genäht werden musste. Die Täter konnten entkommen.

Nach einem Bericht des Senders BBC sollen die Deutschen am Mittwochabend wegen ihrer Nationalität beschimpft worden sein. Der 16-Jährige, der das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte, sagte: "Ich glaube, der Grund, warum die mich überfallen haben, ist, dass wir Deutsche sind und die WM bald beginnt."

Eine der Lehrerinnen an der Sprachschule, Eva-Maria Wilke, bestätigte, dass die Schüler von sieben jungen Engländern angepöbelt wurden. "Das war ein ernstzunehmender Vorfall. Der Junge wurde nicht einfach verprügelt, sondern mit einem Metallobjekt angegriffen", sagte Wilke der BBC.

In der 58.000-Einwohner-Stadt Margate an der Südostküste sind mehrere Sprachschulen tätig, die für Ausländer mehrwöchige Kurse anbieten. Nach Angaben der Lehrerin gab es dort bislang keine gewaltsamen Überfälle auf Schüler. Allerdings kam es in der Vergangenheit in Großbritannien immer wieder zu Zwischenfällen, bei denen deutsche Kinder und Jugendliche beschimpft wurden.

"Leider nutzen Menschen die Fußball-WM als Ausrede für fremdenfeindliche Gewalt. Das kann in jeder Stadt Englands passieren", sagte Roger Gale, Parlamentsabgeordneter des Distrikts Thanet.

cpa/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.