Schlechte Noten Vater lässt Sohn Zeugnis essen

Ein Vater in Frankreich war mit den Schulnoten seines Sohnes unzufrieden - und wurde gewalttätig: Er zwang den Jungen, das Zeugnis zu schlucken, und verprügelte ihn. Dafür erhielt der Mann zwei Monate Haft auf Bewährung und muss Entschädigung zahlen: einen symbolischen Euro.


Paris - Als sein Sohn mit schlechten Noten nach Hause kam, bestrafte der Vater ihn rüde: Er ließ den Jungen das Zeugnis aufessen und verprügelte ihn. Der Vater habe das Zeugnis zusammengeknüllt und dem Schüler in den Mund gestopft, teilten die Justizbehörden im westfranzösischen Poitiers mit. Das Kind sei daran fast erstickt. Das habe den wütenden Vater aber nicht gehindert, dem Sohn auch noch mehrere kräftige Ohrfeigen zu verpassen.

Dafür wurde der Franzose nun mit zwei Monaten Haft auf Bewährung bestraft. Außerdem müsse er seinem Sohn einen symbolischen Euro Entschädigung zahlen, berichtete die französische Zeitung "Le Parisien".

Die Lehrer waren auf den Jungen aufmerksam geworden, als er mit einem blauen Auge und einer kaputten Lippe in die Schule gekommen war. "Wir kommen jetzt besser miteinander aus", sagte der Vater vor Gericht. "Seit dieser Geschichte habe ich ihn nicht mehr geschlagen."

cpa/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.