Westafrika Schülerin bekommt Kind - und schreibt 40 Minuten später ihre Prüfung weiter

Eine gute Ausrede hätte sie gehabt: Doch eine junge Frau in Guinea unterbrach ihren Physiktest nur kurz, um ein Baby zu kriegen. Danach schrieb sie weiter - ihre Erklärung klingt einleuchtend.


Das nennt man dann wohl Hingabe zum Lernstoff. Eine Schülerin in Guinea hat sich durch nichts von der Teilnahme an ihrer Abschlussprüfung abhalten lassen - nicht einmal von der Geburt ihres Kindes.

Die hochschwangere 18-jährige Fatoumata Kourouma Condé aus der Stadt Mamou im Osten des westafrikanischen Landes bemerkte just, als sie sich für ihre Physikprüfung hingesetzt hatte, dass die Geburt kurz bevorstand.

Sie wurde in das örtliche Krankenhaus gebracht, wo sie innerhalb von zehn Minuten einen Jungen gebar. Nur 40 Minuten nach ihrem überstürzten Aufbruch kehrte Condé in den Prüfungsraum zurück und setzte sich an ihren Tisch - sehr zur Überraschung ihrer Familie und der Aufsichtspersonen. Ihre Geschichte, zuerst durch die lokalen Medien verbreitet, wurde vom örtlichen Prüfungsleiter bestätigt.

Condé erzählte der Nachrichtenagentur AFP, sie habe nicht mal ihrem Mann gesagt, dass die Geburt unmittelbar bevorstehe - aus Angst, zu Hause bleiben oder zum Arzt gehen zu müssen. "Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, auch nur eine Abschlussprüfung zu verpassen, für die ich das ganze Jahr gelernt habe", sagte sie.

Condés Mann, ein Polizist, sei entzückt und erzähle jedem über "diese grandiose Frau", sagte ein Verwandter. "Wir beten zu Gott, dass Fatoumata ihren Abschluss schafft", fügte er hinzu.

jok/AFP



insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bauigel 19.07.2019
1. Bemerkenswert
In anderen Ländern tun die Menschen alles um sich zu bilden. In D ist Bildung komplett umsonst und der Staat ermöglicht sogar mit Bafög auch Kindern aus armen Familien zu studieren. Aber der Großteil nimmt diese Möglichkeit nicht wahr - und beschwert sich anschließend, dass sie keinen Job finden oder nur wenig verdienen.
Lagrange 19.07.2019
2.
tja und bei uns wird man sofort krank geschrieben. Es ist echt erschrecken wie die Arbeitsmoral von Schwangeren sich bei uns in den letzten Jahren entwickelt hat. Klar es gibt immer Fälle bei denen Frau zu hause bleiben sollte, aber wir haben bei uns in der Firma eigentlich niemanden, der bis zum Mutterschutz arbeitet. Diese Dame hier im Artikel übertreibt es dennoch etwas :)
fatherted98 19.07.2019
3. tja...
....das ist wahre Motivation....daran könnte sich so mancher Klima-Schwänzer in Deutschland mal ein Beispiel nehmen. Schule und Bildung sind keine Pflicht....sondern ein Segen, eine Bevorzugung gegenüber dem überwiegenden Teil der Welt....wer das nicht kapiert sollte besser gleich zu Hause bleiben. Immerhin....ungelernte Kräfte machen zunehmend auch Karriere in der Politik...siehe Claudia Roth und Co. Hochachtung vor der hoch motivierten jungen Frau und alles gute für sie.
Rollerfahrer 19.07.2019
4. @fatherted98: nur den ersten 4 Worten deines Kommentares...
vermag ich beizupflichten! Alles andere zeigt deinen eigenen Frust! Stellt sich die Frage nach deinem Bildungsstand und deiner Motivation! Halt dir mal selber den Spiegel vor. Es ist nämlich genau deine Generation, die es nicht geschafft hat ihre Kinder zu motivieren, und nicht zuletzt ihnen die Zukunft durch übermäßigen Konsum und Energieverbrauch versaut! Look at yourself before you heuling!!
post_fuer_tutu 19.07.2019
5. Motivation
Was sind unsere Frauen doch für Weicheier.... 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt nicht arbeiten xd Nein, natürlich nur Spaß, sorry liebe Leserinnen. Ob das, was die junge Frau gemacht hat, für Mutter und Kind nicht ein erhebliches Risiko war und nicht gerade von großer Verantwortung für das Kind spricht, kann dahin gestellt bleiben, es ging ja gut. Es ist immer wieder einfach nur erstaunlich, zu was Menschen bei entsprechender Motivation fähig sind. Frauen sind in diesem Punkt ohnehin ein Wunderwerk der Natur, aber das topt so manches. Einfach nur erstaunlich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.