Schülerzeitungen über 9/11 Gibt es jetzt Krieg?

Sie sahen ihre entsetzten Eltern und hatten Angst vor Krieg: Für Schüler war der 11. September 2001 schwer zu fassen. Ihre Erlebnisse und Ängste verarbeiteten einige auch in ihrer Schülerzeitung. Der SchulSPIEGEL zeigt Texte, Bilder und ein Kreuzworträtsel und sprach mit den Machern von damals.

Von


Fotostrecke

10  Bilder
Schülerzeitungen über 9/11: "Ich verstand nicht, was passierte"
Die Amerikanerin Stephanie Tyler hatte am 10. September 2001 ihren ersten Schultag in Deutschland. Ein Jahr würde sie in Biberach das Gymnasium besuchen und zu Anfang verstand sie kaum Deutsch. Einen Tag später, am 11. September, lief die Meldung über die Flugzeug-Attacken im Radio, ihre Gastschwester musste übersetzen. Wer könnte so dumm sein, ins World Trade Center zu fliegen?, dachte Stephanie.

Ein Jahr danach, zum Ende ihres Auslandsjahres, schrieb Stephanie auf, wie sie den 11. September und die Zeit danach erlebt hatte. "Die Leute, die es gemacht haben, sollen eine Strafe kriegen." Aber: "Das heißt nicht, dass die USA überall Kriege anfangen sollen." Der Text erschien in Ausgabe 3/2002 der "Funzel", Schülerzeitung des Biberacher Wieland-Gymnasiums, Auflage: 1100. Heute lebt Stephanie Tyler, 27, in Vermont und ist Mutter einer kleinen Tochter. Sie sagt: "Auch zehn Jahre danach ist 9/11 noch eine Tragödie."

Ihr Text für die "Funzel" reiht sich ein in eine Vielzahl von Schülerzeitungsartikeln zu den Anschlägen. Eine kleine Auflage, ungeübte Autoren, ein junger Blick - das macht die Texte besonders: Sie sind von Jugendlichen geschrieben, die Mauerfall, Wende und den Zusammenbruch des Ostblocks nicht erlebt haben. 9/11 war für die meisten der erste einschneidende historische Moment ihres Lebens.

Sie sinnierten nicht über Weltpolitik oder die "Achse des Bösen". Sie sahen nur das Entsetzen der Erwachsenen, und viele fragten ihre Eltern: Gibt es jetzt Krieg?

Ein "Terror-Quiz", "Amerikas Trauma", "Alptraum 11. September" - der SchulSPIEGEL zeigt fünf 9/11-Beiträge aus Schülerzeitungen. Die beteiligten Schüler erzählen im SchulSPIEGEL, wie sie heute über die Attentate und ihre Beiträge von damals denken.

insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bourne 08.09.2011
1. ..
Ich war 2001 8 Jahre alt und kann für mich nur bestätigen, dass es der erste historische Moment ist an den ich mich vermutlich immer erinnern werde. Bzw. an den Moment in dem ich davon hörte. Verstanden habe ich es damals nicht wirklich, es war wohl eher die Tatsache das meine Eltern schockiert vor dem Fernseher saßen und das der 11. September bei jedem "Erwachsenengespräch" (für die ich mich schon damals ab und an interessierte ;))Thema Nr. 1 waren.
Dark Enginseer 08.09.2011
2. ||²³
Daß gerade bei den unter 30 jährigen ca. 1/3 der Deutschen sich durchaus vorstellen können, daß die Anschläge von der USA selbst verübt wurden, wird nicht erwähnt. Der Vollständigkeit halber hätte das aber dazugesagt werden müssen.
Medien-Kritiker, 08.09.2011
3. ...
Zitat von bourneIch war 2001 8 Jahre alt und kann für mich nur bestätigen, dass es der erste historische Moment ist an den ich mich vermutlich immer erinnern werde. Bzw. an den Moment in dem ich davon hörte. Verstanden habe ich es damals nicht wirklich, es war wohl eher die Tatsache das meine Eltern schockiert vor dem Fernseher saßen und das der 11. September bei jedem "Erwachsenengespräch" (für die ich mich schon damals ab und an interessierte ;))Thema Nr. 1 waren.
Ich stelle mir das für einen Achtjährigen ziemlich schwierig vor auch nur ansatzweise zu verstehen, was damals passiert ist.Es war schließlich für jeden, der das gesehen hat absolut unvorstellbar, dass Menschen zu so was fähig sind. Ich finde es ist insgesamt ein sehr interessantes Thema, wie man Kindern am besten bedeutende historische Ereignisse, ob nun positive oder schreckliche Geschehnisse am verständlichsten vermittelt. Als die Berliner Mauer fiel war ich knapp 11 Jahre alt.In dem Alter versteht man schon, dass da etwas sehr wichtiges passiert ist.Dass aber quasi die komplette Welt nach dem Fall der Mauer eine andere war als vorher begreift man auch mit elf Jahren noch nicht.
dfhhzkouioi9hj 08.09.2011
4. Und
Zitat von Dark EnginseerDaß gerade bei den unter 30 jährigen ca. 1/3 der Deutschen sich durchaus vorstellen können, daß die Anschläge von der USA selbst verübt wurden, wird nicht erwähnt. Der Vollständigkeit halber hätte das aber dazugesagt werden müssen.
Ich lehne mich soweit aus dem Fenster zu behaupten das dieses 1/3 vermutlich recht hat... die eigentliche Verschwörungstheorie ist die offizielle Version... und es tut mir leid damit wahrscheinlich den Anstoß zu geben das diese Diskusion wohl bald wieder geschlossen wird,ich und viele andere die diesen politisch unkorrekten,aber nach verfügbarer Faktenlage plausibleren Standpunkt einehmenden difamiert werden usw. usw.- Kann nur sagen holt euch den offizellen Bericht,schaut euch die Bilder noch mal an,glaubt an euer Gefühl und /oder fragt in eurem Bekanntenkreis Bauingeneure oder Architekten oder auch Physiker oder auch Piloten....so wie behauptet kann es nicht gewesen sein!...wie es gewesen sein kann muß eine neue Untersuchung zeigen.
Tony 08.09.2011
5. ...
Zitat von Dark EnginseerDaß gerade bei den unter 30 jährigen ca. 1/3 der Deutschen sich durchaus vorstellen können, daß die Anschläge von der USA selbst verübt wurden, wird nicht erwähnt. Der Vollständigkeit halber hätte das aber dazugesagt werden müssen.
Ich wäre schon froh wenn 1/3 der unter 30 Jährigen von Anschlag sprechen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.