Übersicht Wie viele Jugendliche in Ihrem Landkreis brechen die Schule ab?

Abgang ohne Abschluss: Deutschlandweit verlassen 5,5 Prozent eines Jahrgangs die Schule ohne Perspektiven. Die Quoten unterscheiden sich regional jedoch erheblich. Der Überblick.

Hauptsache raus: Rund 47.000 Schulabgänger ohne Abschluss

Hauptsache raus: Rund 47.000 Schulabgänger ohne Abschluss


Noch haben die meisten Bundesländer Sommerferien, doch in nicht einmal drei Wochen werden alle Schüler in Deutschland wieder in die Klassenräume zurückgekehrt sein. Wer von ihnen wird es schaffen, die Schule irgendwann mit einem Abschlusszeugnis zu verlassen?

Laut aktuellsten Zahlen haben im Jahr 2014 46.950 junge Menschen die Schule beendet, ohne einen Schulabschluss zu machen. Das waren sechs Prozent aller Schulabgänger des Jahres.

Jahrelang ist dieser Anteil der Schulabgänger ohne Abschluss immer wieder leicht gefallen, von 6,6 Prozent im Jahr 2009 auf 5,2 Prozent 2013. Nun ist die Zahl wieder gestiegen.

Dabei schneidet der Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt am schlechtesten ab, 14,4 Prozent verlassen hier die Schule ohne Abschluss. Am besten sieht es im fränkischen Ansbach aus, wo der Wert 1,1 Prozent beträgt.

Die Gründe unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland und auch von Landkreis zu Landkreis. Vor allem drei Faktoren spielen eine entscheidende Rolle, wie eine große Studie der Caritas und des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) gezeigt hat:

  • Die Arbeitslosenquote: Beides scheint sich zu bedingen - in Gegenden mit vielen Arbeitslosen schaffen viele Schüler den Abschluss nicht, und ohne Abschluss bleibt man eher arbeitslos.
  • Das Bundesland: Hier werden die Weichen gestellt, etwa über neue Förderkonzepte, über den Abbau von Hauptschulen oder die Integration von Schülern mit Förderbedarf in Regelklassen. Schon auf der Karte erkennbar ist außerdem ein Ost-West-Gefälle: Die Länder der ehemaligen DDR haben generell einen höheren Anteil an Abbrechern.
  • Die Plätze in Sonder- und Förderschulen: Wo es viele davon gibt, ist der Anteil der Abgänger ohne Schulabschluss hoch. Denn viele Förderschüler verlassen die Schule ohne Abschluss. Hier entstehen oft recht große Schwankungen, weil sich politische Entscheidungen direkt auswirken.

Wie genau sieht es in Ihrem Landkreis aus? Das verrät Ihnen unsere interaktive Karte: Fahren Sie mit dem Finger oder dem Mauszeiger über die entsprechende Region, dann wird Ihnen der entsprechende Wert angezeigt.

Schulabgänger ohne Abschluss nach Bundesländern

Bayern 4 Prozent
Baden-Württemberg 5 Prozent
Berlin 8 Prozent
Brandenburg 8 Prozent
Bremen 6 Prozent
Hamburg 5 Prozent
Hessen 5 Prozent
Mecklenburg-Vorpommern 9 Prozent
Niedersachsen 5 Prozent
Nordrhein-Westfalen 6 Prozent
Rheinland-Pfalz 5 Prozent
Saarland 5 Prozent
Sachsen 9 Prozent
Sachsen-Anhalt 10 Prozent
Schleswig-Holstein 8 Prozent
Thüringen 7 Prozent

Die Daten für diese Übersicht haben wir der Regionaldatenbank Deutschland entnommen, in der die entsprechenden Informationen der Statistischen Landesämter zusammengeführt werden.

Fotostrecke

7  Bilder
Lass die Penne Penne sein: Prominente ohne Schulabschluss
NDR-Reportage

mamk



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.