Schule in Bayern Direktorin erstattet Anzeige wegen Abi-Streich

Lieber Hausmeister, wir waren das: Ein recht harmloser Abi-Streich inklusive Bekennerschreiben macht einer bayerischen Abschlussklasse nachträglich Ärger. Die Schüler waren nachts eingestiegen und hatten Papierschnipsel verstreut. Die Schulleiterin war tief enttäuscht - und erstattete Anzeige.

Papierschnipsel: Hausmeister Mauritz und hundert Helfer räumten zügig auf
DPA

Papierschnipsel: Hausmeister Mauritz und hundert Helfer räumten zügig auf


Auf seiner Homepage wünscht das Ostendorfer-Gymnasium in Neumarkt allen schöne Sommerferien - für den jüngsten Abiturjahrgang allerdings gilt der Gruß wohl nur eingeschränkt. Denn den diesjährigen Abi-Streich ihrer Schüler fand Schulleiterin Ulrike Severa gar nicht lustig, im Gegenteil: Sie erstattete Anzeige wegen Hausfriedensbruch gegen unbekannt.

Die Schüler hatten in der Nacht zum 22. Juli eigentlich nicht mehr getan, als Tausende andere Abiturienten am Ende ihrer Schulzeit auch: Am Morgen fand Hausmeister Richard Mauritz in der Schule ein rechtes Durcheinander vor. Die Aula war mit haufenweise Papierschnipseln dekoriert, auf den Treppen waren unzählige mit Wasser gefüllte Pappbecher drapiert. Die Idee: Wer die wegräumen will, muss die Becher einzeln wegtragen. Auch die chinesischen Fahnen, die zu Ehren der chinesischen Austauschschüler in der Aula aufgehängt waren, lagen am Boden. Offenbar waren die Täter in der Nacht durch ein Fenster eingestiegen, das sie am Vortrag offen gelassen hatten, berichten die "Neumarkter Nachrichten".

In der Aula der Schule fand der Hausmeister ein Bekennerschreiben: "Lieber Hausmeister. Dies ist der Abi-Streich 2011, und wir würden uns freuen, wenn auch der Rest der Schule daran teilhaben kann. MfG 09/11Q12." Mit einer Anzeige hatten die Bekenner vermutlich nicht gerechnet, sonst hätten sie ihre Spuren besser verwischt.

Hausmeister verdonnerte jüngere Schüler zum Aufräumen

Die ungewöhnlich harsche Reaktion der Schulleitung auf den gewöhnlichen Streich könnte mit einer kürzlich abgeschlossenen Renovierung der Schule zu tun haben - und mit dem hohen Besuch aus China. Gerade erst hätten Schüler und Lehrer der Unesco-Projekt-Schule wegen der Sanierung ihres Schulgebäudes einiges an Strapazen hinter sich gebracht, berichtet die Lokalzeitung.

Außerdem waren zum ersten Mal chinesische Schüler von der neuen Partnerschule in Ningbo zu Gast, ein Austauschprojekt, auf das die Schule sehr stolz ist. Besonders weil die Gastschüler den Abi-Streich miterlebt hatten, zeigte sich die Rektorin in der Lokalpresse peinlich berührt und sehr enttäuscht. "Die Gäste haben das fotografiert und einen tollen Eindruck mit nach Hause genommen", so die ironische Anmerkung der Schulleiterin in den "Neumarkter Nachrichten".

Wie die Zeitung weiter berichtet, machte sich Hausmeister Mauritz schnell ans Aufräumen - allerdings nicht alleine: Zusammen mit rund hundert Schülern der unteren Klassen räumte er Schnipsel und Becher binnen kurzer Zeit wieder weg. Als die herbeigerufene Polizei eintraf, war vom Abi-Streich, der eine Anzeige nach sich zog, schon nichts mehr zu sehen. "Es gab keine Verschmutzung mehr, das war alles schon weg", sagte Stefan Pröll, Polizeibeamter der Polizeiinspektion Neumarkt, SPIEGEL ONLINE.

Die Polizei beschäftigt sich nun weiter mit dem Papierschnipsel- und Becher-Vorfall und ermittelt gegen unbekannt - allerdings wird der Fall noch etwas auf seine Lösung warten müssen: Wie die meisten Schüler befindet sich der zuständige ermittelnde Polizeibeamte gerade in den Sommerferien.

seh

insgesamt 181 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ToertjeX 11.08.2011
1. Tja
Tja, die Anzeige ist albern In diesem Zusammenhang könnte SPON ja mal einen Leseraufruf bezüglich der dollsten ABI-Streiche machen.
calido46 11.08.2011
2. Wären
der guten Frau unbekannte randalierende Jugendliche OHNE Schulbildung, die Scheiben eingeworfen und die Schule verwüstet hätten lieber gewesen? Ach Gott, wie kleinlich! Sonst keine Probleme, oder?
feuercaro1 11.08.2011
3. Kriddel
Wie unentspannt. Völlig dneben, die Reaktion. Nichts wurde erstört, nichts beschädigt - die Idee war orginell und ganz im Sinne von Abistreichen - die ja keinen bleibenden Schaden anrichten sollen. Da kenn ich aber andere Aktionen!
wrzlbrnft 11.08.2011
4. Na so etwas!
Humorlos diese Direktorin, wahrscheinlich CSU Mitglied. Wahrscheinlich will sie als Hardliner befördert werden.
xfreeder 11.08.2011
5. Die Partei, die Partei...
Schon jetzt auf Parteilinie - was für ein herrlicher vorrauseilender Gehorsam. Ni hao.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.