Seglerin Laura Dekker Eine Frau, ein Boot

Bald kann ihr niemand mehr reinreden: Laura Dekker wird 18. Nach anfänglichen Verboten war sie mit 14 allein aufgebrochen und hatte die Welt umsegelt. Heute lebt sie mit ihrem deutschen Freund auf ihrem Schiff - und kann mit Gleichaltrigen wenig anfangen.
Laura Dekker kurz vor ihrem 18.: Ein Leben an Land ist unvorstellbar

Laura Dekker kurz vor ihrem 18.: Ein Leben an Land ist unvorstellbar

Foto: Marcus Brandt/ dpa

Ihren 18. Geburtstag feiern die meisten Teenager mit Schulfreunden, sie werden vielleicht bald Abi machen, Verwandte fragen nach Studien- oder Ausbildungsplänen. Bei Laura Dekker, die als niederländisches Segelmädchen bekannt wurde, ist alles anders. Sie habe kein gutes Verhältnis zu Gleichaltrigen, sagt die jüngste Solo-Weltumseglerin kurz vor ihrem 18. Geburtstag am 20. September: "Die meisten 17-Jährigen interessieren sich für andere Dinge als ich: Schule, Studieren, Ausgehen. Ich komme besser mit Älteren klar."

Laura Dekker lebt mit ihrem deutschen Freund Daniel, 30, auf ihrem Segelboot "Guppy" an der neuseeländischen Küste. In die Schule geht sie nicht mehr, obwohl sie keinen Abschluss hat: "Ich möchte Kapitän werden, dafür brauche ich keinen Schulabschluss", ist sie überzeugt.

Ihre Großeltern hätten gewollt, dass sie noch etwas zur Schule geht, aber ihren Eltern mache das nicht viel aus. Sie interessiere sich ohnehin in erster Linie für Schiffe und Segeln. "Bestimmt gibt es auch noch einmal eine längere Reise mit dem Boot", sagt sie.

Fotostrecke

Laura Dekker: Der lange Weg zum Weltrekord

Foto: Stephan Kogelman/ AP

Dauerhaft an Land zu leben, kann sich die junge Seglerin nicht vorstellen: "Ich habe nur ein Jahr lang in einem wirklichen Haus gewohnt - als ich sechs Jahre alt war. Ein Haus fühlt sich für mich an wie ein Gefängnis, ich fühle mich eingesperrt." Auf dem Wasser fühle sie sich am wohlsten. An Land fehlten ihr vor allem Ruhe, die Natur, das Alleinsein.

An das Berühmtsein muss sie sich noch gewöhnen

Bekanntgeworden ist Laura Dekker als das jüngste Mädchen, das allein um die Welt segelte. Nachdem ihr die Reise zunächst von einem Gericht untersagt worden war, konnte Laura 2010 in See stechen - als damals 14-Jährige. Ihre 50.000 Kilometer lange Reise begann in Gibraltar und endete am 21. Januar 2012 vor der niederländischen Karibikinsel St. Maarten. Mit 16 Jahren sicherte sie sich so den inoffiziellen Titel der "jüngsten Solo-Weltumseglerin". Nach der Weltumsegelung habe sich für sie viel verändert, zum Beispiel sei sie bekannt geworden. "Das war so nicht geplant und daran muss ich mich gewöhnen", sagt Laura heute.

Über ihre Reise hat Laura Dekker nun ein Buch geschrieben. Es soll noch im September in die Buchläden kommen. In "Ein Mädchen, ein Traum" berichtet sie über ihre Reise und was sie zu der Unternehmung bewogen hat. Über die Kritiker an ihrer waghalsigen Tour sagt sie: "Viele wussten nicht, worüber ich gesprochen habe. Ich wusste genau, was ich tue. Natürlich wusste ich nicht alles, aber genug, um die Welt zu umsegeln."

Gefehlt habe ihr kaum etwas: "Ein kaltes Getränk, ein gutes Essen, eine warme Dusche. Das vermisst man eine Woche lang, aber dann gewöhnt man sich daran."


Laura Dekker: Ein Leben zur See

Foto: Jerry Lampen/ dpa

Laura Dekker war 14, als sie allein um die Welt segeln wollte. Ein niederländisches Gericht verbot die Reise zunächst - Laura floh in die Karibik, Polizisten schickten sie zurück. Schließlich gaben die Behörden nach: Die Eltern sollten entscheiden. Sie ließen Laura lossegeln. Mit 16 war sie am Ziel: Als jüngste Solo-Seglerin hatte sie die Welt umrundet.


lgr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.