SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

Stipendium für Schüler

Das Geld liegt praktisch auf der Straße

Von

Für jeden Schüler das passende Stipendium? Ganz so einfach ist es nicht. Doch viele Länder und Kommunen haben ihr eigenes Stipendium. Und wer es erst einmal findet und sich traut, hat ziemlich gute Chancen.

Gut in der Schule, aber von zu Hause zu wenig Unterstützung für Eure großen Pläne? Damit Ihr Euch trotzdem aufs Lernen konzentrieren könnt, könnt Ihr Hilfe bekommen - und zwar in Form eines Stipendiums. Das bedeutet: Ihr bekommt Geld, sei es für Schulausflüge oder Unterrichtsmaterial, oder jemanden an die Seite gestellt, der Euch unterstützt.

Eigentlich ist für jeden was dabei: Denn es gibt Stiftungen, die sich auf einzelne Zielgruppen spezialisiert haben. Sei es, dass Eure Eltern nicht genügend verdienen, Eure Familie ursprünglich aus einem anderen Land stammt, Ihr dringend ein Jahr im Ausland leben möchtet oder nach dem Schulabschluss einfach mal weg wollt.

Und weil die Schulpolitik nicht vom Staat, sondern von den Bundesländern geregelt wird, hat auch jedes Bundesland eigene Förderprogramme, sogar die meisten Städte organisieren Stipendien für Schüler. Ein paar stellen wir hier vor - aber es lohnt sich, gezielt zu suchen, was in Eurer Region angeboten wird. Darum haben wir am Ende dieser Zusammenstellung die wichtigsten Datenbanken aufgelistet, in denen Ihr suchen könnt.

Stipendium für sozial Benachteiligte

Schülerstipendium Roland Berger

Wer kriegt's? Begabte, interessierte Schüler von Klasse 1 bis Abi.

Was gibt's? Jeder Schüler bekommt einen passgenauen Förderplan. Und ein ganzes Netzwerk an Mentoren.

Zu welchen Bedingungen? Der Faktor "soziale Benachteiligung" muss spürbar sein. 55 Prozent der Stipendiaten werden nur von einem Elternteil erzogen, bei 65 Prozent steht in der Rubrik "Beruf der Eltern" das Wort "arbeitssuchend".

Muss ich mich beeilen? Das hängt von dem Bundesland ab. Besser mal nachschauen!

Der Spaßfaktor: Vorhanden. Die Stiftung wünscht sich einen Aufsatz zum Thema "Was wünsche ich mir für meine Zukunft?". Das Beste: Grundschüler dürfen auch ein Bild malen.

Die Besonderheit: Die Förderung konzentriert sich auf zehn Bausteine. Nummer 10: "Gesundheit, Ernährung & Sport".

Link: www.schuelerstipendium.org

Reemtsma

Wer kriegt's? Oberstufenschüler.

Was gibt's? 105 Euro im Monat.

Zu welchen Bedingungen? Die Leistungsnachweise müssen top sein. Und die Eltern dürfen nicht mehr als 3938 Euro brutto verdienen. Geschwister müssen übrigens draußen bleiben: Die Stiftung fördert immer nur ein Kind pro Familie.

Muss ich mich beeilen? Immer zum 31. Januar und 31. Juli ist Bewerbungsschluss.

Der Spaßfaktor: Okay - solange dieser Vertreter der Tabakindustrie sein Geld offenbar in etwas Sinnvolles steckt und die Kinder nicht zum Rauchen animiert.

Die Besonderheit: Erst wenn man ein Motivationsschreiben hingeschickt hat, das überzeugt, kommt man eine Runde weiter.

Link: www.begabtenfoerderungswerk.de

Stipendium für alle mit Migrationshintergrund

START

Wer kriegt's? Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Was gibt's? Kohle und Bildung. Genauer: 100 Euro im Monat, einen Laptop samt Drucker-Scanner-Gerät, gerne auch Geld für Praktika, Studienfahrten, Nachhilfe.

Und zu welchen Bedingungen? Naja, einen Migrationshintergrund muss man eben in der Biografie haben.

Muss ich mich beeilen? Immer bis zum 1. März.

Der Spaßfaktor: Motto ist Immanuel Kants Kategorischer Imperativ: "Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde!" So gesehen: läuft!

Die Besonderheit: Die Grundannahme dieses Stipendiums der Hertie-Stiftung ist, dass wir in einer Migrationsgesellschaft leben.

Link: start-stiftung.de

Talent im Land

Wer kriegt's? Bislang 400 Schüler, deren Eltern wenig verdienen oder arbeitslos sind.

Was gibt's? Jeden Monat Geld von der Robert-Bosch- und der Baden-Württemberg-Stiftung, dazu bei Bedarf auch Laptop und Co. Und vor allem Wochenendworkshops,

Zu welchen Bedingungen? Leider nur für Baden-Württemberger und Bayern. Und frühestens ab Klasse 7. Besser wäre, es stünde auch Außerschulisches auf dem Stundenplan, Fußball zum Beispiel, Orchesterprobe oder Malstunde.

Muss ich mich beeilen? Am 31. März ist immer Bewerbungsschluss.

Der Spaßfaktor: Eine Woche Sommercamp! Okay, heißt hier etwas vornehm "Akademie". Und ist nur für die Oberstufenschüler.

Die Besonderheit: Teil der Bewerbung ist, seinen typischen Tagesablauf zu beschreiben. Handschriftlich!

Link: talentimland.de

Stipendium für Hochbegabte

Dornier-Stiftung

Wer kriegt's? Schüler, die Lust haben auf Internatsleben. Und mindestens in der 9. Klasse sind.

Was gibt's? Einen Top-Schulplatz. Das zu zahlen, kann Familien in den Ruin treiben!

Zu welchen Bedingungen? Jaja, auch ein gutes Zeugnis, aber vor allem: Sie wollen nur Schüler, die bereit sind, Verantwortung für andere zu übernehmen. Steht ganz oben auf der Liste!

Muss ich mich beeilen? Bewerbungsschluss ist der 13. Februar.

Der Spaßfaktor: Internatsleben, yay!

Die Besonderheit: Ehrlich: Die Stiftung schickt einen auf eines der fünf Top-Internate der Republik.

Link: www.dornierstiftung.de

Stiftung für sozial schwache hochbegabte Kinder und Jugendliche

Wer kriegt's? Schüler, die ihre überdurchschnittliche Begabung nachweisen können.

Was gibt's? Jeden Monat Geld oder einmal eine Summe, je nachdem, wo der Schuh drückt. Und Arbeitsmittel - vulgo Computerkram - wird auch finanziert.

Zu welchen Bedingungen? Abgesehen von der Hochbegabung freut sich der Stifter besonders über Schüler aus Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, weil er selbst aus der Ecke kommt. Das ist aber kein Muss.

Muss ich mich beeilen? Je nachdem, wann die Förderung beginnen soll. Drei Monate vorher müssen die Unterlagen jedenfalls bei der Stiftung auf dem Tisch liegen.

Der Spaßfaktor: Ausnahmsweise lebt der Stifter noch: Hartmut Selicka ist Unternehmer in Magdeburg.

Die Besonderheit: Gefördert werden schon 6-Jährige.

Link: www.seli-stift.de

Stipendium für Arbeiterkinder

Stiftung für sozial schwache hochbegabte Kinder und Jugendliche

Schickedanz-Stiftung

Wer kriegt's? Schüler auf weiterführenden Schulen.

Was gibt's? Geld. Monatlich.

Zu welchen Bedingungen? Der Bewerber muss seit mindestens fünf Jahren in Bayern leben. Und hilfebedürftig sein - und das nachweisen können.

Muss ich mich beeilen? Einfach Bewerbung fertig machen, hinschicken. Egal wann. Der Ausschuss tagt zehn Mal im Jahr.

Der Spaßfaktor: Mittel bis nostalgisch hoch. Immerhin gehören Stipendiaten irgendwie zu einem untergegangenen Imperium eines Selfmade-Manns: dem Quelle-Versand-Gründer Gustav Schickedanz.

Die Besonderheit: Wer evangelisch ist, wird tendenziell etwas bevorzugt, das wollte der Stifter so. Gerade im katholischen Bayern eine klare Ansage.

Link: www.gustav-schickedanz-stiftung.de

Stiftungsfonds

Wer kriegt's? Schüler aus ganz Deutschland. Jedes Jahr werden so rund 500 Schüler finanziert.

Was gibt's? Geld und Bildung und pro Schüler einen Mentor.

Zu welchen Bedingungen? Es muss "nachweisbare Finanzierungslücken" geben. Und bei der Durchschnittsnote mindestens eine 2 vor dem Komma stehen.

Muss ich mich beeilen? Nö. Bewerbungen nehmen sie das ganze Jahr über entgegen.

Spaßfaktor: Der Kurs "Rhetorisch trumpfen" klingt super. "Business Knigge" ist sicher auch nicht verkehrt.

Die Besonderheit: Der Name verwirrt etwas: Die Organisation heißt "Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds". Sonst spielt Köln keine Rolle.

Links: www.stiftungsfonds.org/Schüler und

www.stiftungsfonds.org/Familien

Studienkompass

Wer kriegt's? Nur Schüler ab dem drittletzten Schuljahr, deren Eltern nicht studiert haben und die beispielsweise nicht wissen, ob sie überhaupt eine Hochschule besuchen sollen.

Was gibt's? Drei Jahre Workshops, Exkursionen, Coaching, Beratung, immer mit der Frage: Was soll ich werden?

Zu welchen Bedingungen? Siehe oben - das mit den Eltern.

Muss ich mich beeilen? Die Bewerbungsseiten werden Anfang jedes Jahres freigeschaltet, siehe hier.

Spaßfaktor: Hoch: 20 neue Freunde, die man drei Jahre lang regelmäßig sieht.

Die Besonderheit: Man kann die Förderung auch ein Jahr unterbrechen, um etwa ins Ausland zu gehen oder in den Freiwilligendienst. Danach geht's einfach weiter.

Link: www.studienkompass.de

Grips gewinnt

Wer kriegt's? Schüler ab Klasse 8 mit tollen Noten. Bis zum Abitur oder zur Fachhochschulreife. Jedes Jahr 110 neue.

Was gibt's? 150 Euro im Monat im Schnitt. Hinzu kommt ein umfangreiches Programm (Kulturveranstaltungen bis Sommerakademien). Und Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Beruf und bei "Lebensfragen".

Zu welchen Bedingungen? Bewerber müssen aus Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt oder Schleswig-Holstein und, ganz wichtig, aus ärmeren Verhältnissen kommen.

Muss ich mich beeilen? Kurz vor dem 15. März schon - dann endet nämlich alljährlich die Bewerbungsfrist. Am besten direkt nachschauen.

Spaßfaktor: "Die Nutzung des Geldes für den alltäglichen Lebensunterhalt ist ausgeschlossen." Hm.

Die Besonderheit: Robert-Bosch- und Joachim-Herz-Stiftung begründen ihr Engagement mit einer McKinsey-Studie, die voraussagt, dass in den kommenden neun Jahren zwei Millionen Arbeitskräfte fehlen.

Link: www.grips-stipendium.de

Stipendium für Talente (Musiker, Sportler, etc.)

IT-Talents

Wer kriegt's? Sie sagen nicht "Nerds", sie sagen "IT-affine Personen". Alter egal.

Was gibt's? Zwischen 500 und 1000 Euro.

Und zu welchen Bedingungen? Ein paar Fragen beantworten. Wie entwickelt sich die IT-Branche? Pläne mit dem Geld? Und die User stimmen ab, wessen Antworten sie am besten finden.

Muss ich mich beeilen? Bislang lief die Bewerbung immer im Herbst. Besser regelmäßig auf der Facebook-Seite nachschauen.

Der Spaßfaktor: Mega-hoch. Hallo? Kohle fürs Frickeln!

Die Besonderheit: Es ist nicht explizit für Schüler - aber die Macher zeigen damit: In dieser Branche herrscht keine Altersdiskriminierung, es kommt auf die Idee an, alle dürfen's versuchen. Und einer der ersten Stipendiaten war mit 19 im Schüleralter. Geht doch!

Link: www.it-talents.de

Stiftung Deutsche Sporthilfe

Wer kriegt's? Na, Sportler.

Was gibt's? Auch finanzielle Unterstützung - die Höhe hängt davon ab, ob man vom "Junioren- in den Aktivenbereich" wechselt, zur "Nachwuchselite" gehört oder bei Juniorenmeisterschaften antritt.

Zu welchen Bedingungen? Man muss zum Bundeskader eines Spitzenverbands einer Sportart gehören.

Muss ich mich beeilen? Einfach mal den Trainer fragen!

Der Spaßfaktor: Wem Sport keinen Spaß macht, der ist hier eh falsch.

Die Besonderheit: Man muss den Sport-Eid (PDF) unterschreiben. Und damit etwa erklären, dass man sich "mit den Grundsätzen Leistung. Fairplay. Miteinander" identifiziert.

Link: www.sporthilfe.de

Junges Ehrenamt

Wer kriegt's? Kandidaten sind alle, die ehrenamtlich eine Sportmannschaft trainieren oder andere Dinge im Verein organisieren. Motto "Stipendium statt Nebenjob".

Was gibt's? Bis zu 200 Euro im Monat, für ein ganzes Jahr.

Und zu welchen Bedingungen? Mindestens 16 sollte man sein. Und in NRW wohnen.

Muss ich mich beeilen? Besser noch mal die Homepage checken, und zwar hier.

Der Spaßfaktor: Hallo? Macht Sport nicht immer Spaß?

Die Besonderheit: Die Stipendien werden im Rahmen einer "offiziellen Veranstaltung" überreicht. Mit dem Sportministerium zusammen. Also: aufbrezeln!

Link: www.lsb-nrw.de

Stipendium fürs Gapyear oder eine Auszeit

Pfad-Finder

Wer kriegt's? Alle, die den Stress rausnehmen nach dem Abi und erst mal in Ruhe rausfinden wollen, was sie überhaupt machen könnten.

Was gibt's? Ein Jahr Tiefenentspannung. Und 700 Euro im Monat von der viel gerühmten Uni Witten-Herdecke.

Zu welchen Bedingungen? Man muss sich aufmachen zum "Pfad-Finden" - sei es mit einem Blog, einer Urban-Gardening-Initiative oder einem kleinen Forschungsprojekt.

Muss ich mich beeilen? Für die aktuellen Deadlines einfach direkt nachschauen.

Der Spaßfaktor: Unübertreffbar. Ein Jahr lang machen, worauf man Bock hat, keine Prüfungen, kein nix!

Die Besonderheit: Eine Uni setzt auf "Entschleunigung des Bildungssystems".

Link: www.uni-wh.de

ZIS

Wer kriegt's? Junge Leute zwischen 16 und 20, die vor Freude feuchte Hände bekommen, wenn sie die Worte "Abenteuer" und "Reise" hören.

Was gibt's? 600 Euro. Einmalig.

Und zu welchen Bedingungen? Man muss sich die Reise selbst organisieren, allein losziehen, darf nicht fliegen und muss mit der Fördersumme auskommen. Mindestens vier Wochen lang.

Muss ich mich beeilen? Besser mal schnell checken.

Der Spaßfaktor: Garantiert hoch - und kommt spätestens unterwegs. Inspirationen gibt's hier.

Die Besonderheit: Nach drei Monaten muss man einen Reisebericht abgeben. Klacks! Und besondere Reisen bekommen hinterher noch mal einen Extrapreis.

Link: www.zis-reisen.de

Stipendium fürs Ausland

YFU

Wer kriegt's? Schüler, die ein Jahr in einem anderen Land in die Schule gehen wollen.

Was gibt's? Geld. Für Vollstipendien und Teilstipendien, wie viel hängt davon ab, was gerade im Fördertopf ist, aber bis zu 80 Prozent des Programmpreises ist meistens drin.

Zu welchen Bedingungen? Man muss ins Ausland wollen, logo.

Muss ich mich beeilen? Für die verschiedenen Programme gibt es logischerweise unterschiedliche Fristen. Besser auf der Homepage nachschauen!

Der Spaßfaktor: Ein Jahr bei einer anderen Familie irgendwo in China, in den USA oder sonst wo in der Welt zu wohnen - das macht man nur einmal im Leben. Es sei denn, man kommt auf den Geschmack.

Die Besonderheit: Da die Organisation mit jeder Menge anderer Organisationen kooperiert, ist das Netzwerk ziemlich groß. Was immer ein Vorteil ist.

Link: www.yfu.de

PPP-Internationaler Austausch

Wer kriegt's? Alle, die anhand des Begriffs "Parlamentarisches Patenschafts-Programm" erklären können, was eine Alliteration ist. War nur Spaß! Das Stipendium ist für Schüler zwischen 15 und 17 Jahren, die sich für Politik interessieren.

Was gibt's? Ein Jahr Austausch, ab in die USA, für 285 Schüler. Dazu werden die Reisekosten etc. pp. übernommen, Versicherung wird auch gezahlt.

Und zu welchen Bedingungen? Man muss sich über Betreuer aus seinem Wahlkreis bewerben.

Muss ich mich beeilen? In der Regel liegt der Bewerbungsschluss fürs nächste Jahr im Spätsommer.

Der Spaßfaktor: Derzeit: hoch! US-Politiker mit Fragen zu NSA und Edward Snowden und Freihandelsabkommen löchern - los geht's!

Die Besonderheit: Es gibt eine offizielle grüne Bewerbungskarte. Die scheint sehr wichtig zu sein. Das ist also gleich mal ein Grundkurs in "Deutsche Bürokratie".

Link: www.bundestag.de

Die wichtigsten Datenbanken für Schülerstipendien

Stipendienlotse

Bundesverband Deutscher Stiftungen

Arbeiterkind

Stipendien-Tipps

My Stipendium

URL:


© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung