Uncoole Wörter 2010 Tschüssikowski, Mudda!

Alter Schwede! Da hat man sich endlich den Slang der Jugendlichen auf die Platte geladen, und nun ist alles schon wieder out? Eine Jury wählte zehn ehemals hippe Wörter aus, die man 2011 auf keinen Fall mehr sagen darf - wir helfen beim Entrümpeln des Wortschatzes.
Gar nicht lässige Verabschiedungen: "Wirsing!" oder "Tschö mit ö!"

Gar nicht lässige Verabschiedungen: "Wirsing!" oder "Tschö mit ö!"

Foto: Frank Rumpenhorst/ picture alliance / dpa

So schnell wie Jugendsprache sich verändert, kann eigentlich keiner reden. Was gestern noch der heißeste Spruch auf dem Schulhof war, ist heute vielleicht schon ein Garant für Prügel. Und wenn es eine Formulierung sogar in ein Standard-Lexikon des Jugendjargons geschafft hat - dann sagt es unter jungen Menschen ziemlich sicher niemand mehr.

Gleich mehrere Verlage schießen solche Lexika in die Umlaufbahn, darunter der Duden-Verlag mit dem "Wörterbuch der Szenesprachen" und der Beck-Verlag mit "Endgeil: Das voll korrekte Lexikon der Jugendsprache". Der Langenscheidt-Verlag kürte kürzlich erst das Jugendwort des Jahres 2010: Die Wortschöpfung "Niveaulimbo" gewann vor "Arschfax", "Egosurfen" und "Speckbarbie" , warum auch immer.

Während die Konkurrenz die Top-Wörter krönt, fahndete die Redaktion des Pons-Verlags obendrein nach den sprachlichen Flops. In ihrem "Wörterbuch der Jugendsprache 2011" (zu "100% unzensiert") sammelte sie neben 1500 angesagten Begriffen von Schülern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diesmal auch die uncoolsten Wörter 2010.

Hups, gleich ein Fehler: Sogar "cool" ist demnach inzwischen eher uncool.

Bei Pons entstand jedenfalls eine Liste von Wörtern, die nach der diesjährigen Silvesterparty endgültig durch sind - wenn sie denn jemals irgendwo angesagt waren. Darauf muss im kommenden Jahr besser verzichten, wer sprachlich auf der Höhe der Zeit bleiben möchte und sich vor Jugendlichen nicht mit pseudo-lässigen Wortspielen blamieren will.

Mit einem Generationen-Sprachtest hat SPIEGEL ONLINE kürzlich schon Erste Hilfe geleistet. Damit Sie den Wortschatz endgültig entrümpeln und ganz unbelastet ins neue Jahr starten können, erklären wir in der Zitate-Galerie oben die bösen Wörter von gestern - die Sie am besten gleich wieder vergessen - und bieten alternative Formulierungen für 2011.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.