Kinder dürfen allein zur Schule US-Bundesstaat lockert strenge Aufsichtspflicht für Eltern

Wenn sie ihr Kind allein zur Schule oder zum Supermarkt gehen lassen, machen sich Eltern in den USA häufig strafbar. Im Bundesstaat Utah soll sich das nun ändern. Ein Novum.

Bei uns mag es völlig normal sein, Kinder ab einem gewissen Alter allein zur Schule, auf den Spielplatz oder in den Supermarkt gehen zu lassen. In den USA sind die Gesetze dazu viel strenger. Viele Bundesstaaten schreiben sehr genau vor, wie alt ein Kind sein muss, um etwa unbeaufsichtigt zu Hause gelassen zu werden.

Im Bundesstaat Illinois ist es beispielsweise verboten, Kinder unter 14 Jahren allein zu lassen. Wenn Nachbarn das mitbekommen und die Polizei rufen, kann das für die Eltern gravierende Folgen haben.

Vor anderthalb Jahren wurde eine Mutter in Delaware wegen Vernachlässigung angeklagt, weil sie ihre acht und neun Jahre alten Jungen für rund eine Dreiviertelstunde in einem Ferienhaus zurückgelassen hatte, um in einem Restaurant Abendessen zu holen.

Kritik an den entsprechenden Gesetzen gibt es schon seit Jahren. Der Bundesstaat Utah geht nun voran und definiert die Richtlinien zur Kindesvernachlässigung komplett neu: Ab Anfang Mai dürfen Kinder dort auch ohne erwachsene Begleitung zur Schule gehen, draußen spielen oder in einem Auto sitzen.

Ein Mindestalter ist dafür nicht festgelegt. Das neue Gesetz  lockert die Aufsichtspflicht wörtlich für Kinder, die "eine ausreichende Reife erlangt haben, um ein unvernünftiges Schadensrisiko zu vermeiden".

Der republikanische Senator von Utah, Lincoln Fillmore, sagte dem Sender KUTV, es sei keine Vernachlässigung, wenn man ein Kind seine Kindheit erleben lasse. "Wir tun unseren Kindern keinen Gefallen, wenn wir sie so sehr behüten."

Anhänger der Bewegung "Free Range" (übersetzt etwa: "frei laufen") feierten das Gesetz als das bisher liberalste der USA. Deren Fürsprecherin Lenore Skenazy, eine Mutter aus New York, hatte bundesweit heftige Kritik auf sich gezogen, als sie vor zehn Jahren ihren damals neunjährigen Sohn bewusst allein mit der U-Bahn fahren ließ und danach darüber einen Kolumnenbeitrag schrieb.

Ihr Sohn habe darum gebeten und sei mit Ticket, Karte und Kleingeld ausgestattet gewesen. Eine knappe Stunde später sei er zu Hause angekommen, "verzückt vor lauter Unabhängigkeit", schreibt Skenazy auf der Seite Freerangekids.com .

Der republikanische Abgeordnete Brad Daw aus Utah sagte der "New York Times",  das neue Gesetz erlöse Polizisten endlich davon, solchen Lappalien nachzugehen. "Man kann jetzt nicht mehr einfach die Behörden anrufen, wenn man ein Kind allein im Park spielen sieht." Das erlaube der Polizei, sich auf die Kinder zu konzentrieren, die tatsächlich vernachlässigt würden.

lov/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.