Kosmetikstudio Waxing-Angebot für 12-Jährige löst Empörung aus

Schön sein heißt glatt sein: Ein Waxing-Studio ködert Jugendliche mit schrägen Slogans und Sonderpreisen - und erntet nun reichlich Kritik.

Glatt is beautiful
Getty Images/ UIG

Glatt is beautiful


Mit der Haut kann man sprachlich so einiges anstellen. Man kann sie retten, zu Markte tragen, so teuer wie möglich verkaufen oder aus ihr herausfahren. Und genau das möchte man bei folgendem Werbeslogan: "Warum soll ich mich erst mit 18 Jahren auf meiner Haut wohlfühlen?"

Welche Werbeagentur auf die irrwitzige Idee gekommen ist, dass man sich auf einer Haut wohlfühlen kann, ist nicht bekannt. Fakt ist, dass der Slogan gerade für viel Aufregung sorgt - nicht nur für seine Vergewaltigung der deutschen Sprache, sondern vor allem für seine Botschaft: Hier sollen Teenager für eine professionelle Haarentfernung begeistert werden.

Die Broschüre, auf der neben dem Spruch ein Mädchen mit Duckface gezeigt wird, stammt von einem Berliner Waxing-Studio und richtet sich an 12- bis 17-Jährige: "Auch Jugendliche kommen bei uns in den Genuss eines professionellen Waxings!" 22 Euro zahlen Jugendliche laut Preisliste für die Verwandlung des Schambereichs in einen "Brazilian Landing Strip, inklusive Pofalte".

Eine Facebooknutzerin hat die Broschüre fotografiert und ins Netz gestellt, zusammen mit einem offenen Brief: "Ernsthaft, liebes 'Wax in the City'-Marketing-Team? Ihr glaubt wirklich, man kann sich nur nach eurem Special Treatment haarlos wohlfühlen? Haare sind etwas Natürliches, lasst Kinder und Teenies selbst - ab einem deutlich höheren Alter! - entscheiden, ob sie ihre Haare behalten möchten oder nicht. Schreibt ihnen doch nicht vor, wie sie sich wohlzufühlen haben. Oder kann man sich als Kind nur ohne Haare wohlfühlen?!"

Die Berliner Modebloggerin Nike van Dinther veröffentlichte den Brief unter der Überschrift "In was für einer Welt leben wir eigentlich?" Die Werbung übertreffe "alles, was man als denkender Mensch als vertretbar einordnen sollte".

Die Gründerin der Studiokette "Wax in the City" sagt, sie verstehe die Aufregung nicht. In einigen Filialen der Kette gebe es schon seit Langem Sonderangebote für Teenies, so Christine Margreiter. Für die Behandlung müssten die Jugendlichen die Einverständniserklärung der Eltern mitbringen. Von Kunden mit Kindern sei auch die Nachfrage nach den Teenie-Angeboten ausgegangen. Minderjährige machten aber nur 0,5 Prozent aller Kunden aus.

Waxing - Fragen an den Experten

vet/dpa



insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Pfaffenwinkel 13.05.2016
1. Wer hat es erfunden?
Warum Teenager und erwachsene Frauen sich alle Körperhaare regelmäßig entfernen, ist mir einfach ein Rätsel. Die Haare werden schon einen Sinn haben.
dw13 13.05.2016
2. Ernsthaft
"Ernsthaft, liebes 'Wax in the City'-Marketing-Team? Ihr glaubt wirklich, man kann sich nur nach eurem Special Treatment haarlos wohlfühlen? Haare sind etwas Natürliches, lasst Kinder und Teenies selbst - ab einem deutlich höheren Alter! - entscheiden, ob sie ihre Haare behalten möchten oder nicht. Schreibt ihnen doch nicht vor, wie sie sich wohlzufühlen haben. Oder kann man sich als Kind nur ohne Haare wohlfühlen?!" Was ist das denn für eine Interpretation? Wird irgendein Jugendlicher hier zu irgendetwas gezwungen? Soweit ich weiß, ist so ein Enthaarungs-Angebot noch immer freiwillig (mich hat noch nie jemand zwangsenthaart). Wer hier etwas vorschreiben möchte, sind doch die Empörten, die Waxing unter 18 verbieten wollen. Ist mir vollkommen egal, ob eine 15-jährige sich irgendwo enthaaren lässt. Wo ist das Problem?
BlackRainbow666 13.05.2016
3. keine Überraschung
Noch immer reduzieren Männer Frauen auf Sexualobjekte und wollen, dass 20jährige wie 12 aussehen - wieso überrascht es uns, dass nun auch 12jährige aussehen sollen wie 20jährige, die wie 12 aussehen? Das Problem ist dabei nicht, dass Tabus gebrochen werden, sondern dass das öffentliche Bild von Frauen eben auf die Wünsche besagter Männer zurückzuführen ist. So etwas regelt sich nicht mit Angebot und Nachfrage, dafür müssen Regeln festgelegt werden. Und nicht nur die Männer sind schuld, sondern auch diejenigen Frauen, die lange nicht mehr 12 sind, aber den 12jährigen "freiwillig" vorleben, dass man sich Schminken und die Nägel lackieren muss und High Heels etwas Tolles sind.
tuvalu2004 13.05.2016
4. Kein Wunder ...
das "Die Gründerin der Studiokette "Wax in the City"" die Aufregung nicht versteht. Sie verdient ja Geld damit. Und wenn man Kindern und Jugendlichen dafür einreden muß, dass sie häßlich sind, so wie sie sind, und nur mit Waxing schön sind, dann muß das schon in Ordnung gehen. Hey, wie wäre es denn mal mit einem flotten Flyer für Beerdigungsinstitute: "Das letzte Waxing, schön bis in die Ewigkeit." BTW: Ist ganz einfach diese Studios von Kinderwaxing abzubringen - einfach nicht mehr hingehen.
deepfritz 13.05.2016
5.
Zitat von BlackRainbow666Noch immer reduzieren Männer Frauen auf Sexualobjekte und wollen, dass 20jährige wie 12 aussehen - wieso überrascht es uns, dass nun auch 12jährige aussehen sollen wie 20jährige, die wie 12 aussehen? Das Problem ist dabei nicht, dass Tabus gebrochen werden, sondern dass das öffentliche Bild von Frauen eben auf die Wünsche besagter Männer zurückzuführen ist. So etwas regelt sich nicht mit Angebot und Nachfrage, dafür müssen Regeln festgelegt werden. Und nicht nur die Männer sind schuld, sondern auch diejenigen Frauen, die lange nicht mehr 12 sind, aber den 12jährigen "freiwillig" vorleben, dass man sich Schminken und die Nägel lackieren muss und High Heels etwas Tolles sind.
Schwachsinn, ich kenne keinen Mann der verlangt dass eine Frau geschminkt ist oder High Heels tragen soll. Das verlangen einzig Frauen von Frauen. Männer wünschen sich ganz andere Dinge.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.