"Wer liest, gewinnt!" Große Spannung und Aufregung beim Leseförder-Wettbewerb

Die zehnjährige Lena spielt nervös an ihren Zöpfen. Sie ist zwar auf das, was sie gleich erwartet, bestens vorbereitet, trotzdem ist sie aufgeregt. Kein Wunder, denn sie muss gleich vor einer fachkundigen Jury Rede und Antwort stehen. Das Thema: die aktuell nominierten Bücher des Deutschen Jugendliteraturpreises und allgemeine Fragen rund um die klassische Jugendliteratur.


"Wer liest, gewinnt!" heißt der Lesewettbewerb, an dem Lena heute teilnimmt. Bereits im fünften Jahr findet diese Veranstaltung in zahlreichen Bibliotheken deutscher Städte statt. Die gemeinsame Initiative von DasTelefonbuch, dem Arbeitskreis für Jugendliteratur und dem Deutschen Bibliotheksverband. Unter der Schirmherrschaft von Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, werden kontinuierlich Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen zur Teilnahme aufgefordert. Nach erfolgreicher Anmeldung sind es die Schulen, die die Jungs und Mädchen auf diese Quizveranstaltung vorbereiten. Eine Auswahl der nominierten Bücher des Deutschen Jugendliteraturpreises, beispielsweise "Ein Bild von Ivan" von Paula Fox, behandeln die Lehrer der teilnehmenden Schulen dann im Deutschunterricht. Hier wird viel gelesen und kontrovers diskutiert, Schlüsselszenen der Romane werden nachgespielt.

Gelesen und gewonnen
DasTelefonbuch

Gelesen und gewonnen

"Ziel des Wettbewerbs ist es, Kinder für Bücher zu begeistern. Ein gutes Buch eröffnet neue und spannende Welten und während der junge Leser die gedruckten Abenteuer durchlebt, wird er ganz unbemerkt in einem umfassenden Maß gefordert und gefördert. Wortschatz, Sprachgebrauch und Konzentrationsfähigkeit sind wichtige Faktoren, die durch aktives Auseinandersetzten mit der Schrift gebildet werden", so Doris Breitmoser, Geschäftsführerin des Arbeitskreises für Jugendliteratur.

Zurück zu Lena: Der Startschuss fällt. Vor circa hundert Zuschauern, vor allem Mitschüler der Rateteams, Lehrer und Bürger der Stadt, beantworteten die Kinder in mehreren Quizrunden Fragen zu vier nominierten Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2008. Lena muss sich der Jury nicht alleine stellen, denn über die drei Quizrunden präsentieren sich dem Publikum drei Teams, bestehend aus je drei Schülern. Jetzt ist Teamgeist gefragt, und Lena ist sichtlich froh, Unterstützung von ihren Mitschülern zu bekommen. Die erste Runde und die teils sehr kniffligen Fragen zu den nominierten Büchern meistern Lena und ihre Klassenkameraden mit Bravour. Anschließend folgt klassische Jugendliteratur: Fragen wie "An welchem amerikanischen Fluss leben Tom Sawyer und Huckleberry Finn?" oder "Wer hat das rothaarige Wesen namens Sams erfunden?" bringen das Team nicht ins Schwitzen. In der letzten Runde ist dann Kreativität und Phantasie gefragt. Hier stellen die Schüler Episoden der Bücher spielerisch dar. Lenas Team zeigt jetzt nicht nur eine gehörige Portion schauspielerisches Talent, vielmehr wird deutlich, wie intensiv sich die Kinder mit den Inhalten der Bücher beschäftigt haben. Die Jury, die im Anschluss an das Quiz die jeweiligen Teams bewertet, hat es nicht einfach und freut sich sehr über das hohe Niveau, das an diesem Tag demonstriert wurde.

Lena und ihre beiden Mitschüler haben es geschafft - sie haben gewonnen. Neben einer Urkunde, die sie sich ins Klassenzimmer hängen wollen, bekommen alle Teilnehmer Büchergutscheine, die Erstplazierten sogar über je 50 Euro. Verlierer gibt es nicht, denn schließlich heißt der Wettbewerb "Wer liest, gewinnt!", und gewonnen haben hier ja alle. Lena verschlingt am liebsten Abenteuergeschichten wie die Harry-Potter-Romane, von ihrem Gewinn will sie sich jetzt die drei Bücher der spannenden Tintenwelt-Trilogie von Cornelia Funke kaufen. Noch mehr Lesefutter findet sie dann in ihrer Bibliothek. Sie ist stolz auf das, was sie und ihre Klassenkameraden heute geschafft haben. Diesen aufregenden Tag wird Lena ganz sicher nicht so schnell vergessen.

Weitere Termine von "Wer liest, gewinnt!" stehen bereits fest: In den Stadtbibliotheken von Freiburg, Bamberg, Duisburg und vielen weiteren Städten wird das Lesequiz im April und Mai 2009 gastieren. Wer wie Lena bei diesem spannenden Wettbewerb teilnehmen möchte, findet unter www.wer-liest-gewinnt.org weitere Infos.



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.