Statistisches Bundesamt Lehrer arbeiten seltener in Teilzeit

Etwa jeder dritte Lehrer unterrichtet in Teilzeit - deutlich weniger als noch vor zehn Jahren.
Lehrer in Nordrhein-Westfalen

Lehrer in Nordrhein-Westfalen

Foto: Rolf Vennenbernd/ dpa

An Deutschlands Schulen ist die Zahl der teilzeitbeschäftigten Lehrer in den vergangenen zehn Jahren zurückgegangen. Derzeit arbeiten fast 300.000 Lehrer in Teilzeit, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das sind 8,5 Prozent weniger als noch vor zehn Jahren.

Gleichzeitig ist die Zahl der Lehrer in Vollzeit um mehr als sieben Prozent auf etwa eine halbe Million gestiegen. Die Gesamtzahl der Pädagogen hat sich jedoch kaum verändert. Derzeit unterrichten fast 800.000 Lehrkräfte hauptberuflich an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. Das sind nur etwa 0,8 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.

Angesichts des Lehrermangels versuchen viele Bundesländer Lehrer in Teilzeit davon zu überzeugen, mehr zu arbeiten. Auch Rentner und Pensionäre sind zunehmend begehrt. So lockt Berlin derzeit ältere Lehrer mit zwanzig Prozent mehr Gehalt.

Wie dramatisch sich der Lehrermangel in Deutschland entwickeln könnte, hat jüngst eine Studie der Bertelsmann-Stiftung vorgerechnet. Demnach werden bis zum Jahr 2025 bundesweit rund 105.000 Grundschullehrer benötigt. Da im gleichen Zeitraum aber nur 70.000 Absolventen aus den Unis auf den Arbeitsmarkt kommen, bleibt eine Lücke von mindestens 35.000 Lehrern.

SPIEGEL TV Magazin über Lehrermangel in Deutschland

SPIEGEL TV
koe/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.