Alkoholexzesse an Elite-Uni Rüffel für Cambridge-Rüpel

Die ausschweifenden Partys und Aufnahmerituale in Cambridge sind legendär. Weil dort Delirieren bisweilen über Studieren geht, will ein Professor der britischen Elite-Universität seine trinkfesten Studenten nun zügeln und hart gegen "schlechtes Benehmen und Rüpelhaftigkeit" durchgreifen.

Denkt er an seine Uni in der Nacht, ist er um den Schlaf gebracht - Peter Tyler treiben die Sorgen um den Ruf der ehrwürdigen Universität von Cambridge um. In einem Brief richtete der Professor am St.-Catherine-Colleges jetzt eine dringende Mahnung an die 400 Studenten, ihren Alkoholkonsum zurückzuschrauben. Gegen "schlechtes Benehmen und Rüpelhaftigkeit" werde er künftig hart durchgreifen, kündigte Tyler an.

31 Colleges gibt es in Cambridge; die im 13. Jahrhundert gegründete Elite-Universität verzeichnet 7000 Wissenschaftler und über 16.000 Studenten. Die an der Fakultät von Peter Tyler schlugen offenbar besonders heftig über die Stränge. Seit Beginn des Studienjahres sei eine Reihe von betrunkenen Studenten in unangenehme Vorfälle verwickelt gewesen, schimpfte er. Zwei hätten sogar wegen Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

Betrunkene Mädchen rannten nackt durch das College

Und das ist noch nicht alles: Bei einer College-Veranstaltung habe eine Studentin "praktisch herausgetragen werden müssen", eine andere habe im Delirium die Toiletten vollgekotzt - "schlicht nicht akzeptabel", beschwerte sich der Seelsorger. Ein anderer Hochschullehrer erwähnte "Exzesse mit betrunkenen Mädchen, die nackt durch das College rannten".

Kopfzerbrechen bereitet Tyler die öffentliche Wirkung der Trinkgelage. Immerhin sei sein Haus in der Rangliste der Uni-Colleges deutlich zurückgefallen. Von den Studenten werde erwartet, dass sie sich anständig und mit Respekt vor dem College und dessen Tradition verhielten, betonte Tyler. "Null Toleranz" lautet seine neue Linie.

Derweil rumort es unter den Studenten. Nicht alle nehmen sich die Warnung zu Herzen, manche halten sie für "ziemlich unfair". Einer zum Beispiel sieht einen direkten Zusammenhang zwischen Trinkfestigkeit, akademischen und sportlichen Leistungen, wie die Studentenzeitung "Varsity" berichtet: "Trinken und Sport, das geht doch Hand in Hand", meint der Student.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren
Mehrfachnutzung erkannt
Bitte beachten Sie: Die zeitgleiche Nutzung von SPIEGEL+-Inhalten ist auf ein Gerät beschränkt. Wir behalten uns vor, die Mehrfachnutzung zukünftig technisch zu unterbinden.
Sie möchten SPIEGEL+ auf mehreren Geräten zeitgleich nutzen? Zu unseren Angeboten