Back to the Ruhr Margot Käßmann wird Professorin in Bochum

Die ehemalige Bischöfin Margot Käßmann kehrt zu ihren wissenschaftlichen Wurzeln zurück. An der Ruhr-Universität wird sie ein Jahr lang als Gastprofessorin lehren. Bochum ist der Theologin nicht fremd - dort hatte sie einst ihren Doktortitel erworben.

Margot Käßmann: Forscht und lehrt bald an ihrer ehemaligen Universität
dpa

Margot Käßmann: Forscht und lehrt bald an ihrer ehemaligen Universität


Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, wird im kommenden Jahr als Gastprofessorin an der Bochumer Ruhr-Universität lehren. Käßmann werde ab dem 1. Januar 2011 für ein Jahr auf dem Gebiet der kirchlichen Ökumene und der Sozialethik forschen und unterrichten, teilte die Universität am Mittwoch mit.

"Margot Käßmann hat beispielhaft zum Wissenstransfer theologischer Theorie in die Öffentlichkeit beigetragen und ist daher für die Gastprofessur hervorragend qualifiziert", sagte Rektor Elmar Weiler.

Käßmann hatte an der Ruhr-Universität Evangelische Theologie studiert und promovierte dort 1989 über das Thema "Armut und Reichtum als Anfrage an die Einheit der Kirche". Vor ihrem Antritt als Gastprofessorin in Bochum unterrichtet die ehemalige Bischöfin für vier Monate an der Emory University in Atlanta in den USA.

Nach einer Autofahrt unter Alkoholeinfluss war die 52-Jährige im Februar als EKD-Ratsvorsitzende und als hannoversche Landesbischöfin zurückgetreten.

Die Max Imdahl-Gastprofessur ist benannt nach dem 1988 verstorbenen ersten Ordinarius für Kunstgeschichte der Ruhr-Universität und wird zum ersten Mal besetzt. Studenten soll damit die Möglichkeit gegeben werden, herausragenden Persönlichkeiten unserer Zeit zu begegnen. Käßmann soll eine öffentliche Vorlesung halten und weitere Lehrveranstaltungen durchführen.

jon/dpa



insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Matthias Künzer, 04.08.2010
1. Hot Rod
Wie fährt sie dorthin? Mit dem Auto? Wird eine Fahrgemeinschaft gebildet?
Roßtäuscher 04.08.2010
2. Da kann man mal sehen, zu was ein oder auch zwei Gläschen
Zitat von sysopDie ehemalige Bischöfin Margot Käßmann kehrt zu ihren wissenschaftlichen Wurzeln zurück. An der Ruhr-Universität wird sie ein Jahr lang als Gastprofessorin lehren. Bochum ist der Theologin nicht fremd - dort hatte sie einst ihren Doktortitel erworben. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,710089,00.html
über die Messlatte 0,5 Promille auch gut sein können. Frau Käßmann wird wegen dem Zuviel am Steuer viel zu sehr gescholten. Die am meisten über andere schimpfen sind die wahren Saufgenossen.
Hovac 04.08.2010
3. Mich
stört nur das ich mit meinen Steuern einen sinnlosen Lehrstuhl bezahle. Ganz toll den zu besetzen, aber für ein Kursangebot, um auch nur annähernd auf die Regelstudienzeit zu kommen schaffen es die Geisteswissenschaften in Bochum nicht.
Hercules Rockefeller, 04.08.2010
4. Gut so
Im Strassenverkehr war sie ja auch eine Zumutung-gut, dass in Hörsälen strengstes Fahrverbot, auch für Lichtgestalten, gilt! Allerdings kann ich eine Uni, an der Trunkenbolde lehren, nicht ernstnehmen.
Joerg 04.08.2010
5. alles Gute Frau Käßmann
Zitat von Matthias KünzerWie fährt sie dorthin? Mit dem Auto? Wird eine Fahrgemeinschaft gebildet?
Nun gut, sie wurde angetrunken beim Autofahren erwischt. So wie es jedem anderen Autofahrer ergangen wäre wurde sie dafür bestraft. Dass sie obendrein noch ihren gut honorierten Job freiwillig aufgegeben hat, ist alle Achtung wert. Die Frau hat meinen Respekt, ich wünsche ihr im neuen Job alles Gute.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.