Berkeley-Vorlesungen Zu YouTube statt zur Uni

Nicht eingeschrieben, aber trotzdem Lust auf eine Literaturvorlesung, einen Anatomie-Kurs oder ein wenig Physik? Dann ab ins Internet. Die Universität Berkeley in Kalifornien hat über 300 Vorlesungsstunden ins Netz gestellt.

Die Professorin Marian Diamond zieht sich grüne Gummihandschuhe an. Dann greift sie in eine runde Dose und holt ein Gehirn heraus. "Kann jemand mir ein komplexeres Organ nennen als das menschliche Gehirn?", fragt sie. In ihrer Anatomie-Vorlesung will die Dame mit dem weißen Dutt und dem bunten Halstuch ihren Studenten den Aufbau des menschlichen Körpers näherbringen. Ihre Studenten - das sind nicht nur die Leute im Vorlesungssaal, sondern Menschen auf der ganzen Welt.

Denn die renommierte Universität Berkeley in Kalifornien ist neuerdings für jeden zugänglich. Auch Wissbegierige, die keine Aufnahmeprüfung gemacht haben, können sie besuchen. Die Uni hat über 300 Stunden Vorlesungen und Seminare auf der Internetseite YouTube veröffentlicht. Anschauen kann man dort Kurse zu Themen wie Konfliktforschung oder Biotechnologie.

Am Anfang der Videos ist stets das Türmchen der Universität Berkeley zu sehen. Dann folgt der Hinweis, um was für eine Vorlesung es sich handelt und wer sie wann gehalten hat. "Danke, dass ihr diese Videos hochgeladen habt. Ich genieße sie. Sie geben mir die Möglichkeit, ein neues Fach zu entdecken, ohne mich einschreiben zu müssen", hat jemand unter den Video-Mitschnitt einer Physik-Vorlesung geschrieben.

Über 18.700 Menschen haben sich bisher eine fast 40 Minuten lange Vorlesung angesehen, in der Sergei Brin spricht, der zusammen mit Larry Page die Internet-Suchmaschine Google entwickelte. Auch über sich selbst hat die Uni ein Video auf die Seite gestellt. "Die Berkeley-Seite auf YouTube  bietet der Öffentlichkeit einen Blick auf das Universitätsleben: Unterricht, Veranstaltungen, Sport", sagt die Sprecherin Christina Maslach. Auf YouTube sind inzwischen neun Komplettkurse von jeweils 40 Unterrichtsstunden zu sehen.

kat/AFP

Mehr lesen über