Blogger im Geheimdienst-Knast Die Augen verbunden, vier Tage lang

Ständige Verhöre, die immer gleichen Fragen, Augenbinde und Handschellen: Nach seiner Freilassung schildert der deutsch-ägyptische Student Philip Rizk, 27, die vier furchtbarsten Tage seines Lebens.
Vor der Festnahme: Rizk protestiert für die Menschen im Gaza-Streifen

Vor der Festnahme: Rizk protestiert für die Menschen im Gaza-Streifen

Foto: AP