Das UniSPIEGEL-Party-Spiel Würfeln, bis der Arzt kommt

Vom schonenden Umgang mit dem Gastgeber über das Treffen mit der Traumfrau bis zum Morgen danach - würfle dich durch eine ereignisreiche WG-Party. Wie bei einer richtigen Party gibt es kein richtiges Ziel, nur reichlich seltsame Zwischenfälle.

Die Regeln sind einfach: Der Spieler mit der höchsten Zahl an Urlaubssemestern beginnt zu würfeln und zieht die Augenzahl im Uhrzeigersinn voran. Bei einer sechs wird nicht noch mal gewürfelt. Wer auf einem Ereignisfeld (E) zum Stehen kommt, muss noch einmal würfeln, um festzustellen, welches der sechs möglichen Ereignisse tatsächlich eintritt.

Wie bei einer richtigen Party geht es nicht darum, wer zuerst im Ziel ist. Es gibt nicht mal so etwas wie ein Ziel. Denn wenn eine Party zu Ende ist, lässt die nächste nicht lange auf sich warten. Unterschiedlich ist bei diesem Spiel nur die Geschwindigkeit, mit der die einzelnen Figuren über das Spielfeld, das heißt durch die Partynacht schreiten. Und mit welchen Schicksalsschlägen und Zwischenfällen sie konfrontiert werden. Denn spätestens bei den Ereignisfeldern wird klar: Jede Party ist anders!


Beim Eintreffen

1. Du erkennst den/die blendend aussehende/n Ex deines aktuellen Partners und hast für den Rest des Abends schlechte Laune (die nächsten zwei Runden nur je ein Feld vorrücken)

2. Als dich ein unscheinbarer Typ mit Brille fragt, wer du bist, antwortest du barsch "Was geht's dich an?". Daraufhin lässt eben jener Gastgeber dich rauswerfen (dreimal aussetzen)

3. Du stellst fest, dass du der Einzige bist, der nicht kapiert hat, dass das Verkleidungsmotto auf der Einladung ein Witz war. Was dich zum Star des Abends macht (noch mal würfeln)

4. Du packst deine CD-Stapel neben der Anlage aus, haust dem echten DJ kumpelhaft auf die Schulter und fängst an, dessen Musik zur Seite zu legen (sechs Felder zurück)

5. Du kreuzt viel zu früh auf, frisst dich einmal quer durchs Büfett und gehst den Gastgebern mit Fragen wie "Wie viele Leute kommen denn so?" auf die Nerven (vier Felder zurück)

6. Du bringst erlesene Getränke, interessante Singles beiderlei Geschlechts, gute Geschichten und ein sorgsam ausgewähltes Geschenk mit (sieben Felder vorrücken)

In einem Raum zupft jemand eine Gitarre

1. Du begleitest den Musiker auf deinen Bongos (noch mal würfeln und rückwärts ziehen)

2. Du fühlst dich an vergangene Südfrankreich-Urlaube erinnert und fängst augenblicklich an zu weinen (drei Felder vor()

3. Du hältst den Gitarristen für einen Heuchler, der bloß jemanden in die Kiste kriegen will, und teilst diese Vermutung auch allen Anwesenden mit (zurück zum letzten Ereignisfeld)

4. Du sehnst das Ende deiner Studentenzeit herbei (vor zum nächsten Ereignisfeld)

5. Du bittest um einen Cat-Stevens-Song und schmetterst lauthals mit (eine Runde aussetzen)

6. Niemand Geringerer als du selbst ist der Saitenvirtuose (sieben Felder zurück)

In der Küche

1. Du rutschst auf einer Gurkenscheibe aus und musst mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus eingeliefert werden (dreimal aussetzen)

2. Du bist die einzige Person, die über den Uli-Stein-Cartoon an der Kühlschranktür lacht (drei Felder zurück)

3. Du bist die einzige Person, die über den von dir aufgedrehten Salzstreuer lacht (sechs Felder zurück)

4. Du findest die Stelle, an der die anwesenden Alkoholiker ihre Bierreserven gebunkert haben (noch mal würfeln)

5. Du aschst, ohne es zu merken, zwei komplette Zigaretten in den Nudelsalat, aus dem sich alle fröhlich weiter bedienen (vier Felder vor)

6. Du wirst von allen innig geliebt, weil du Feuer, Flaschenöffner, Aspirin, Tampons, Blättchen und Korkenzieher bei dir hast (rücke so viele Felder vor, wie Spieler am Tisch sitzen)

Auf der Tanzfläche

1. Du fällst dem anderen Geschlecht bei jedem Lied "zum Schwofen" um den Hals (weiter bis zum nächsten Ereignisfeld)

2. Du bist nie zu sehen (drei Felder zurück)

3. Du grölst bei jedem Lied mit und forderst die andern auf, es dir gleichzutun (drei Felder vor)

4. Du drückst dein Innerstes durch kreiselartiges Tanzen aus (einmal aussetzen)

5. Du versuchst dich heimlich an anderen zu reiben (noch einmal würfeln)

6. Du tanzt widerwillig und unbeholfen mit, während du über die "Mainstream-Musik" lästerst (zurück zum letzten Ereignisfeld)

Mitternacht - die erste Hälfte der Partynacht ist vorbei. Aber hältst du dich bis zum Morgengrauen wacker, wenn du deinen Traumtyp oder deine Traumfrau triffst? Und was passiert am nächsten Morgen?

Im zweiten Teil:

Als du auf dem Balkon stehst, siehst du eine Sternschnuppe ­ du hast einen Wunsch frei

1. Dass der DJ aufhört, ständig Lieder zu spielen, die dich an deine/n Ex erinnern (noch mal würfeln und zurück)

2. Dass das Objekt deiner Begierde genau in diesem Augenblick auch Lust auf Frischluft bekommt (drei Felder vor)

3. Dass nach dieser Party nicht schon wieder unvorteilhafte Fotos von dir im Internet stehen (noch mal würfeln)

4. Dass die Gastgeberin nicht merkt, dass du nach dem teuren Parfum aus dem Badezimmer riechst (zwei Felder vor)

5. Dass nicht immer alle gerade dann was zu trinken holen gehen, wenn du gerade angefangen hast, mit ihnen zu reden (vier Felder zurück)

6. Dass du die Drogen in der Bowle nicht überdosiert hast und niemand ernsthaft verletzt wird (fünf Felder vor)

Dein/e Traumtyp/frau fragt dich, ob du noch was trinken willst

1. Du antwortest wahrheitsgemäß "Nee danke, ich hab noch ..." (eine Runde aussetzen)

2. Du holst gönnerhaft einen Beutel Gras aus der Brusttasche und sagst "Lass mal gut sein" (vor zum nächsten Ereignisfeld)

3. Du bittest ihn/sie, die Frage noch einmal zu wiederholen, wenn dein Partner hersieht, den du eifersüchtig machen willst (zurück zum letzten Ereignisfeld)

4. Du verschluckst dich und fragst dann nervös "Meinst du mich?" (drei Felder zurück)

5. Du schlägst dir eine halb volle Flasche über den Schädel, schüttelst die Scherben aus dem Haar und sagst "Gern, war gerade fertig" (vier Felder vor)

6. Du lässt dir auch noch Koblauchbaguette, Tsatsiki und einen Aschenbecher mitbringen (noch mal würfeln und rückwärts ziehen)

Vor / in der Toilette

1. Als du heimlich den Spiegelschrank der Gastgeber inspizierst, löst sich einer der Böden und diverse Flaschen und Dosen zerschellen im Waschbecken (einmal aussetzen)

2. Dein Partner hängt mit seinen Haaren im Reißverschluss fest. Leider nicht in dem deiner Jeans, sondern der des/r Erasmus-Studenten/in aus Italien (einmal würfeln und rückwärts gehen)

3. In der Warteschlange machst du erfolglos den/die Stripper/in an, der/die sich gerade für das Geburtstagskind entblättert hat (zurück zum letzten Ereignisfeld)

4. Dein Plan, kopfschüttelnd aus der Küche zu kommen und "wie abartig!" zu murmeln, funktioniert: Die komplette Schlange sieht neugierig nach, und du musst nicht warten (noch einmal würfeln)

5. Der Gast, der sich betrunken in die Toilette erbricht, merkt nicht, dass du hinter dem Duschvorhang gerade versuchst, den/die schwedische Austauschstudenten/in auszuziehen (vier Felder zurück)

6. Die Frau/der Typ, auf den du schon den ganzen Abend scharf bist, stolpert auf der Tanzfläche und fällt in deine Arme. Statt auf die Toilette, gehst du knutschen (vor zum nächsten Ereignisfeld)

Am nächsten Tag

1. Du servierst deiner Eroberung der letzten Nacht ein ausgewogenes Frühstück und schaffst es, ihn/sie zu verabschieden, ohne dabei das Thema Wiedersehen anzuschneiden (vier Felder vor)

2. Du liegst angeschlagen im Bett und schaust den ganzen Tag in deinem abgedunkelten Zimmer Formel 1 (einmal aussetzen)

3. Als Gastgeber/in holst du beim Aufräumen Nudelsalat aus den Sofaritzen, deutest dies aber fröhlich als Zeichen einer gelungenen Party (noch mal würfeln)

4. Du wachst allein auf, riechst an deinen Socken und hörst erst einmal zwei Stunden AC/DC (drei Felder zurück)

5. Du ordnest deine P.M.-Hefte oder machst deinen Hamsterkäfig sauber und wartest vergeblich auf Anrufe (fünf Felder zurück)

6. Du stehst früh auf und rufst alle an, die länger als du auf der Party waren, um zu erfahren, dass es richtig abging, nachdem du weg warst (noch mal würfeln und die Augenzahl rückwärts gehen)

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.