Doktortitel Weiterer FDP-Politiker unter Plagiatsverdacht

Die Plagiatsjäger im Netz graben weiter: Sie wollen in der Doktorarbeit des FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai Plagiate entdeckt haben. Die Uni Köln prüft die Arbeit, der Parlamentarier weist die Vorwürfe zurück.
Universität Köln: Derzeit wird hier die Doktorarbeit von Bijan Djir-Sarai (FDP) überprüft

Universität Köln: Derzeit wird hier die Doktorarbeit von Bijan Djir-Sarai (FDP) überprüft

Foto: Oliver Berg/ dpa

Erneut ist die Doktorarbeit eines FDP-Politikers in den Verdacht geraten, mit Plagiaten belastet zu sein: Die Universität Köln prüft derzeit die Promotionsschrift des liberalen Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai auf mögliche abgeschriebene Stellen. Das teilte ein Sprecher der Hochschule am Mittwoch mit.

Die Promotion werde nun in einem Verwaltungsverfahren überprüft, sagte der Hochschulsprecher weiter. Es handle sich um Voruntersuchungen und bislang unklare, nicht erhärtete Vorwürfe.

Djir-Sarai ist seit 2009 FDP-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss und Beisitzer im Landesvorstand der nordrhein-westfälischen FDP. Die Plagiatsfahnder des VroniPlag Wiki  überprüfen seit einigen Tagen Djir-Sarais Doktorarbeit "Ökologische Modernisierung der PVC-Branche in Deutschland". Bislang haben sie Plagiate auf 19 Seiten gefunden, das entspricht etwa zehn Prozent der Arbeit.

Der FDP-Politiker hatte vor drei Jahren an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln promoviert. Erste Fragmente seiner Arbeit waren von den anonymen Plagiatsjäger schon in der vergangenen Woche entdeckt worden, seit Mittwoch steht die Arbeit nun mit vollem Namen des Politikers auf der Homepage des VroniPlag Wiki.

Djir-Sarai weist Plagiatsvorwürfe zurück

Djir-Sarai ließ durch sein Berliner Büro ausrichten, er habe Kenntnis davon, dass seine Arbeit von der Universität Köln überprüft werde. "Die gegen mich erhobenen Plagiatsvorwürfe weise ich zurück", sagte Djir-Sarai der "Westdeutschen Zeitung". Er sehe "keinen Anlass für eine weitergehende Stellungnahme".

Auch die Doktorarbeiten von zwei weiteren Parteifreunden des FDP-Bundestagsabgeordneten werden derzeit überprüft: Die Uni Bonn beugt sich derzeit tief über die Arbeit des liberalen Europaabgeordneten Jorgo Chatzimarkakis und die Uni Heidelberg über die Arbeit der FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin. Sie hatte wegen des Plagiatsverdachts alle Parteiämter niedergelegt, ihr Abgeordnetenmandat im Europäischen Parlament aber behalten.

Koch-Mehrin wird sich nach einer schriftlichen Erklärung an ihre Universität auch in einer persönlichen Anhörung vor dem Heidelberger Promotionsausschuss zu den Vorwürfen äußern. Die Anhörung sei nicht öffentlich und unterliege bis zum Abschluss der Untersuchung der Vertraulichkeit, teilte die Uni am Mittwoch mit. Noch im Juni werde darüber entschieden, ob Koch-Mehrin der Doktortitel entzogen werden muss.

Wegen erwiesener Plagiate war Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) der Doktortitel entzogen worden. Aus dem gleichen Grund verlor die Tochter des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU), Veronica Saß, ihren Doktortitel.

fln/dapd