Geld für Studienplätze Niedersachsen pumpt Extra-Millionen in Fachhochschulen

Fast 500 Millionen Euro bis zum Ende des Jahrzehnts, so will Niedersachsen die Fachhochschulen päppeln. Und mehr Studenten ins Land locken.

Ministerin Heinen-Kljajic: FHs als "Motor der Entwicklung"
DPA

Ministerin Heinen-Kljajic: FHs als "Motor der Entwicklung"


Die niedersächsischen Fachhochschulen sollen mehr Geld bekommen. Gabriele Heinen-Kljajic, Landesministerin für Wissenschaftund Kultur von den Grünen, hat neues Programm angekündigt, das den FHs für die kommenden fünf Jahre rund 480 Millionen Euro sichert. Damit sollen auch 3400 Studienanfängerplätze dauerthaft gesichert werden.

Auch insgesamt darf Heinen-Kljajic im kommenden Jahr mehr Geld ausgeben. Stehen in diesem Jahr um die 2,2 Milliarden Euro für Hochschulen in ihrem Etat, sind es im kommenden Jahr etwa 2,4 Milliarden Euro. Den Schwerpunkt setzt sie nun bei den FHs, die sie als "Motor der regionalen Entwicklung" bezeichnete.

Mit dem Extra-Geld will die rot-grüne Regierung auch mehr Studenten in Niedersachsen halten. Denn kein anderes Bundesland verliere derzeit mehr Studenten an Unis und Hochschulen in anderen Ländern. "9,9 Prozent aller Studenten in Deutschland stammen aus Niedersachsen, aber nur 6,8 Prozent aller Studenten studieren in Niedersachsen", so die Ministerin.

Das Geld kommt nach Angaben des Ministeriums nicht daher, dass Mittel frei werden, weil künftig der Bund das Bafög allein zahlt. In vielen Bundesländern wird derzeit diskutiert, wie die Bafög-Milliarden sinnvoll investiert werden. Baden-Württemberg zum Beispiel kündigte an, den Universitäten und Fachhochschulen in den kommenden Jahren 1,7 Milliarden Euro zukommen zu lassen.

Niedersachsen hingegen plant, mit den frei werdenden Bafög-Mitteln zusätzliche Erzieherinnen einzustellen - ein Vorhaben, das Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) kritisierte. In Sachsen-Anhalt gab es Streit um Kürzungen in den Hochschulbudgets - im vorigen Jahr schied deshalb die damalige Landesministerin Birgitta Wolff (CDU) aus dem Amt.

Finanzierungsquellen von Studenten:





 

Geht es Ihnen finanziell besser oder schlechter als den anderen Studenten? Der Vergleichsrechner verrät es:

Ihr Einkommen in Euro:

In welcher Gruppe Sie sind, sehen Sie hier:



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pepe_sargnagel 31.07.2014
1.
Zitat von sysopDPAFast 500 Millionen Euro bis zum Ende des Jahrzehnts, so will Niedersachsen die Fachhochschulen päppeln. Und mehr Studenten ins Land locken. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/fachhochschulen-in-niedersachsen-bekommen-480-millionen-euro-a-983870.html
Hat Niedersachsen wohl mal auf die Bildungsforscher gehört? Natürlich ist der Zugang zu frühkindlicher Förderung der richtige Weg! Kinder saugen, wenn sie gefördert werden, Neues auf wie ein Schwamm. Die Bildungserträge sind also deutlich höher in jungen Jahren. Daher empfehlen viele Bildungsforscher ja eben genau die frühkindliche Förderung. Auch werden so -wenn alle Kinder gefördert werden- nicht so viele abgehängt, was einen direkten Nutzen für die Wirtschaft darstellt. Die Abspaltung in "Bildungsbürgertum" und "andere" aber würde dann in Gefahr geraten. Der öffentliche Widerstand ist also vorprogrammiert, da man sich und seine Pfründe in Gefahr sieht.
dickebank 31.07.2014
2. Unis
Zitat von sysopDPAFast 500 Millionen Euro bis zum Ende des Jahrzehnts, so will Niedersachsen die Fachhochschulen päppeln. Und mehr Studenten ins Land locken. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/fachhochschulen-in-niedersachsen-bekommen-480-millionen-euro-a-983870.html
Wohin auch sonst, um die Regionen zu stärken? Außer Hannover, Braunschweig, Göttingen und Clausthal gibt es ja auch nur "Fachhochschulen" in lower Saxonia.
cassandros 01.08.2014
3. Ein Hoch auf Niedersachsen
Zitat von dickebankWohin auch sonst, um die Regionen zu stärken? Außer Hannover, Braunschweig, Göttingen und Clausthal gibt es ja auch nur "Fachhochschulen" in lower Saxonia.
Wirklich? Ich bin betrübt zu erfahren, daß die Universität Oldenburg - http://www.uni-oldenburg.de/ und die Universität Osnabrück - http://www.uni-osnabrueck.de/startseite.html geschlossen wurden. Wann geschah das? ;-)
sangundklanglos 01.08.2014
4. Doktor
Bei all der Fachhochschulförderung in Niedersachsen werden die Unis scheinbar mal wieder etwas vergessen. Es ist ja bald davon auszugehen, daß dann auch die FHs in Niedersachsen Doktorabschlüsse anbieten und ein Doktor nicht mehr gekauft werden muß.
hermannheester 11.08.2014
5. Weil Mac Allister geschlafen hat
Zitat von sysopDPAFast 500 Millionen Euro bis zum Ende des Jahrzehnts, so will Niedersachsen die Fachhochschulen päppeln. Und mehr Studenten ins Land locken. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/fachhochschulen-in-niedersachsen-bekommen-480-millionen-euro-a-983870.html
Weil Mac Allister geschlafen hat, ist nun der Weil daran. Er ist dran damit, die Hochschulen und Universitäten zeitgemäß und leistungsfähig zu gestalten. Immerhin hat Stefan Weil das schon in der ERSTEN Legislatur erkannt. Dank dafür.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.