Promotionsrecht Erste Fachhochschule darf Doktortitel verleihen

Es ist eine grundlegende Wende im Promotionsrecht: Erstmals kann eine Hochschule in Deutschland künftig Doktortitel vergeben. Bisher hatten nur Universitäten dieses Privileg.

Als erste Fachhochschule in Deutschland hat die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Fulda das Promotionsrecht erhalten. Sie darf damit ihren Studierenden eigenständig einen Doktortitel verleihen. Bisher war das allein Universitäten vorbehalten.

"Es geht hier nicht um Eitelkeiten oder Prestige", sagte der hessische Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) am Montag. Das Promotionsrecht sei kein Angriff auf die Universitäten. Vielmehr erhoffe sich die Landesregierung eine Diskussion um die Weiterentwicklung des deutschen Hochschulsystems. Ende 2015 hatte die Konferenz hessischer Universitätspräsidien das Promotionsrecht für Fachhochschulen noch abgelehnt.

Die Diskussion über Promotionsmöglichkeiten an Fachhochschulen läuft bereits seit Jahren. Die frühere schleswig-holsteinische Wissenschaftsministerin Wara Wende hatte vor rund drei Jahren bereits einen entsprechenden Vorstoß unternommen. Vor allem bei Repräsentanten der Universitäten sorgte sie damit für Protest.

Hessen und Baden-Württemberg hatten bereits damals Sympathie für den Vorschlag aus Kiel erkennen lassen - jetzt macht Hessen als erstes Bundesland Ernst.

Allerdings ist es auch bisher nicht völlig ausgeschlossen, an einer Fachhochschule den Doktortitel zu machen - in der Regel in Kooperation mit einer Universität.

Minister Rhein sprach nun von einem wissenschaftspolitisch historischen Ereignis. Hochschulpräsident Karim Khakzar sagte: "Das eigenständige Promotionsrecht wird die Rahmenbedingungen für die angewandte Forschung an unseren Hochschulen deutlich verbessern, insbesondere in solchen Fachrichtungen, die an Universitäten nicht oder nur am Rande vertreten sind."

Die Hochschule Fulda bekommt das eigenständige Promotionsrecht für ihr "Promotionszentrum Sozialwissenschaften" mit den Schwerpunkten Globalisierung, Europäische Integration und Interkulturalität verliehen. Studierende können hier zur Doktorin oder zum Doktor der Sozialwissenschaften (Dr. rer. soc.) werden.

ler/dpa