Grenzgänger Daumen raus - und ab nach Osteuropa

Sie gehen an die Grenzen Europas, auch an ihre eigenen. 16 Leipziger Studenten reisen per Anhalter kreuz und quer durch den Wilden Osten. Auf SPIEGEL ONLINE berichten die Tramp-Tandems, was ihnen in den neuen EU-Staaten widerfährt - unter erschwerten Bedingungen.
Von Felix Hügel

Für die Studenten gelten klare Regeln: Zug und Bus sind verboten, nur Trampen ist erlaubt. Hotels und Hostels sind ebenfalls tabu, die Leipziger müssen sich jeden Tag aufs Neue einen Schlafplatz bei den Bewohnern suchen. Die 16 Reporter von mephisto 97.6, dem Lokalradio der Universität Leipzig, sind in Zweier-Teams unterwegs. Sie reisen ins Baltikum, nach Polen und Tschechien, in die Slowakei, nach Bulgarien, Rumänien, Ungarn und Slowenien.

Mit dem Tramp-Trip knüpfen sie an ein Projekt aus dem Jahr 2004 an. Damals, kurz nach der EU-Osterweiterung, waren schon einmal Leipziger Radioreporter in die neuen Mitgliedsländer getrampt. Mit ihren Berichten wollten sie den Ängsten und Vorurteilen gegenüber den zehn neuen EU-Staaten begegnen.

Mittlerweile hat sich vieles verändert: In Slowenien und der Slowakei zahlt man zum Beispiel mit dem Euro, Bulgarien und Rumänien sind neu zur EU hinzugekommen. Für die Leipziger ist es daher Zeit für eine Bestandsaufnahme: Wie hat sich die EU-Mitgliedschaft auf die jeweiligen Länder ausgewirkt? Wie hat sich dadurch das Leben der Bewohner verändert?

Mitten im Wahlkampf für das Europaparlament haben sich die Leipziger Studenten per Anhalter nach Osteuropa aufgemacht. Durch die besonderen Bedingungen ihrer Reise kommen sie in intensiven Kontakt mit den Menschen in ihren Ländern und treffen Leute, über die normalerweise nicht in den Medien berichtet würde. Deren Geschichten wollen sie erzählen, in der kommenden Woche auch bei SPIEGEL ONLINE.

Und das sind die acht Zweier-Teams...

Team Baltikum: Anka & Alexander

Anna-Katharina Stracke: Für ihr Politikdiplom hat die 26-Jährige gleich an drei Universitäten studiert, in Münster, Lille und Enschede. Jetzt macht Anka in Leipzig den Journalistik-Master und ist Online-Redakteurin bei mephisto 97.6. Erste Tramperfahrungen hat sie bei einer Namibia-Reise gesammelt.

Nun möchte sie die drei Länder intensiver kennenlernen, die immer unter dem Namen Baltikum zusammengefasst werden. Ihr großes Tramp-Ziel ist die Außengrenze der EU zu Russland.

Alexander Hertel ist der Joker im Tramp-Team. Erst zwei Tage vor dem Start hat er von seinem Einsatz erfahren, denn er musste kurzfristig für den kranken Christian einspringen. Der 20-jährige Politikstudent spricht fließend Polnisch, weil sein Vater Journalist in Polen ist.

Schon bei einem Rucksack-Trip durch Syrien ist Alexander getrampt. Nach einem Schüleraustausch in Litauen will er jetzt auch die anderen beiden Länder des Baltikums kennenlernen.

Team Bulgarien: Caroline & Thielko

Caroline Kieke kommt ursprünglich aus Berlin und hat im November ihr Kulturwissenschafts-Studium an der Uni Leipzig abgeschlossen. Seitdem arbeitet sie als freie Journalistin für den MDR, bei mephisto 97.6 ist sie Nachrichtensprecherin.

Von Osteuropa hat Caroline noch nicht viel gesehen, macht sich jetzt aber auf die Spuren der Hochzeitsreise ihrer Eltern, die nach Bulgarien führte. Vor ihrer Abfahrt hat die 26-Jährige sich noch schnell von ihrer Oma eine Kurzeinführung in die kyrillische Schrift geben lassen.

Thielko Grieß hat schon reichlich Auslandserfahrung vorzuweisen: unter anderem ein Austauschjahr in den USA, ein Praktikum in Kenia und ein Erasmus-Studium in Slowenien. Jetzt hofft der 27-Jährige, dass er nicht alle Slowenisch-Vokabeln vergessen hat, um sich in Bulgarien wenigstens ein bisschen verständigen zu können. Thielko hat im März sein Studium der Kulturwissenschaft, Politikwissenschaft, Kommunikations- und Medienwissenschaft abgeschlossen.

Team Polen: Claudia & Tina

Für Claudia Müller ist der Polen-Trip fast so etwas wie ein kleines Heimspiel. Vor knapp drei Jahren hat sie während eines Erasmus-Aufenthalts ein halbes Jahr in Warschau gelebt. Ihr Polnisch musste die 24-Jährige aber für die Tramp-Tour erstmal wieder aufpolieren. Sie freut sich darauf, unbekannte Ecken in Polen zu entdecken. Claudia kommt aus Dippoldiswalde im Erzgebirge und studiert in Leipzig Journalistik und Politikwissenschaft.

Tina Kießling, 27, ist gebürtige Leipzigerin, studiert dort Kulturwissenschaft und Journalistik. Die Reiselust hat sie von ihren Eltern, die zu DDR-Zeiten viel in Osteuropa unterwegs waren.

Als Schülerin arbeitete Tina zum Beispiel für zwei Wochen mit Straßenkindern in der Mongolei, für das Tramping-Abenteuer nach Polen war sie sofort Feuer und Flamme. Tina war Chefredakteurin beim Leipziger Studentensender und moderiert dort auch nach ihrem Volontariat beim WDR regelmäßig Sendungen.

Team Rumänien: Nancy & Julia

Auslandserfahrung hat Nancy Fischer schon während des Studiums in Aix-en-Provence und während ihrer Praktika im Senegal und in Südafrika gesammelt. Sie kommt aus Reichenbach in Thüringen, studiert in Leipzig Journalistik und Politikwissenschaft. Für die die 23-Jährige ist Rumänien das bisher unentdeckteste Land in Europa - und das will sie für sich ändern.

Julia Ohlendorf ist Tramp-Expertin und kennt fast ganz Europa. Deshalb ist die 25-Jährige nach dem Abitur für acht Monate nach Bolivien gegangen und hat dort in einem Kinderheim gearbeitet. Südamerika hat es der Journalistik- und Hispanistikstudentin angetan.

Deshalb studierte sie ein Jahr lang im argentinischen Mendoza, reiste von dort weiter nach Brasilien. Während ihres Argentinienaufenthalts traf sie viele Menschen, die ihr von Rumänien vorschwärmten. Jetzt will sie die Gelegenheit nutzen und das Land selbst kennenlernen.

Team Slowakei: Konstantin & Stefanie

Konstantin Biehl kommt usprünglich aus Köln, wohnt aber schon seit seiner Kindheit in Leipzig. Erfahrung als Tramper hat er unter anderem aus Frankreich, Polen und Israel mitgebracht. In Israel hat der 22-Jährige auch ein Jahr lang in einem Internat als Jugendbetreuer gearbeitet und ist jetzt für Nahoststudien in Halle eingeschrieben.

Bei mephisto 97.6 ist er Nachrichtenredakteur und Programmplaner. Seinen Trip durch die Slowakei will er aber nicht vollkommen durchplanen, sondern einfach drauflos trampen.

Stefanie Gerressen, 25, ist in Sachen Trampen etwas unerfahrener als Konstantin - ihr bisher einziger Trip führte auf Sylt vom Campingplatz in die Innenstadt. Sie kommt aus Leverkusen, hat eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht und studiert derzeit in Leipzig Kommunikations- und Medienwissenschaft. In Osteuropa war Stefanie bisher noch kaum, freut sich daher auf die Begegnungen mit vielen interessanten Menschen.

Team Slowenien: Anja & Mareike

Anja Datan, 24, hat während ihres Bachelorstudiums ein halbes Jahr in Poznan gelebt, ihre Polnischkenntnisse dann gleich für ihre Abschlussarbeit genutzt und in Irland über polnische Arbeiter recherchiert. Sie kommt ursprünglich aus Celle und macht jetzt in Leipzig den Journalistik-Master.

Mareike Wiemann, 24, reizen Grenzgebiete. Sie hat in Stuttgart Audiovisuelle Medien studiert und für ihre Bachelorarbeit einen Film über eine spanische Exklave in Marokko gedreht. Jetzt erkundet die Leipziger Journalistikstudentin Slowenien, wo sie unter anderem mehr über den Grenzstreit mit Kroatien erfahren will.

Team Tschechien: Sina & Kristin

Sina Fröhndrich beschreibt sich selbst als eher unspontanen Menschen. Während des Tramp-Projekts will sie daher ihre eigenen Grenzen austesten. Die 24-Jährige kommt aus Brandenburg, in Leipzig studiert sie alte Geschichte, Evangelische Theologie und Journalistik. Während ihres Studiums war sie für ein halbes Jahr in Florenz und zwei Monate für ein Praktikum in Rom.

Kristin Weber bekam an einem Musikgymnasium in Wernigerode eine Gesangsausbildung und merkte dann, dass ihr das Sprechen doch mehr liegt. Deshalb sammelte sie nach dem Abitur ein Jahr lang Radioerfahrung, fing dann in Leipzig ein Politikstudium an. Die 23-Jährige kommt aus der Nähe von Aschersleben und wollte unbedingt bei dem Projekt dabei sein, weil sie glaubt, dass sie den Menschen aus einem fremden Land nie wieder so nahe kommen wird wie bei dieser Tramp-Tour.

Team Ungarn: Lalon & Constanze

Lalon Sander ist in Berlin geboren, aber als er drei Jahre alt war, sind seine Eltern nach Bangladesch ausgewandert. Er spricht Deutsch, Bengalisch und Englisch als Muttersprachen, ging später in Indien auf eine englischsprachige Schule. Seit vier Jahren ist der 23-Jährige wieder in Deutschland, in Leipzig studiert er Journalistik und Geografie. Er möchte mehr über Rechtsextremismus in Ungarn herausfinden.

Constanze von Szombathely: Ihre Urgroßeltern kommen aus Ungarn, allerdings nicht aus der Stadt Szombathely. Die will die 22-Jährige aber während ihres Tramping-Trips unbedingt besuchen.

Constanze kommt aus Leipzig, studiert dort Politikwissenschaft. Während des Studiums hatte sie schon einmal ein Semester lang versucht, Ungarisch zu lernen, aber dann vor der schweren Sprache kapituliert. Das vergangene Jahr verbrachte sie in Straßburg, war zuvor schon zweimal in Sibirien.