Plagiatsvorwürfe Hamburgs Ex-Senator Neumann verliert Doktortitel

Der Verdacht kam 2018 auf: Hamburgs Ex-Innensenator Michael Neumann soll bei seiner Doktorarbeit systematisch gemogelt haben. Jetzt hat ihm seine Uni den Titel entzogen - schweigt aber zu den Gründen.

Ohne Doktortitel: In dem Text finden sich laut Recherchen Dutzende Stellen, an denen Michael Neumann entweder gar nicht oder nicht korrekt auf verwendete Quellen verwiesen hat
Bodo Marks/ DPA

Ohne Doktortitel: In dem Text finden sich laut Recherchen Dutzende Stellen, an denen Michael Neumann entweder gar nicht oder nicht korrekt auf verwendete Quellen verwiesen hat


Die Universität der Bundeswehr Hamburg hat dem ehemaligen Innensenator Michael Neumann (SPD) den Doktortitel entzogen. Das bestätigte ein Sprecher der Helmut-Schmidt-Universität. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung über den Fall berichtet.

Der Bescheid über die Rücknahme des Titels sei bereits am 20. September rechtskräftig geworden, das Prüfungsverfahren somit endgültig abgeschlossen. Zu den Gründen für die Rücknahme machte die Universität keine Angaben.

Recherchen des NDR-Magazins "Panorama 3" zeigten bereits im Juli 2018, dass Neumann bei seiner Doktorarbeit systematisch plagiiert haben könnte. Denn in dem Text finden sich demnach Dutzende Stellen, an denen der Verfasser entweder gar nicht oder nicht korrekt auf verwendete Quellen verwiesen hat. Der Recherche zufolge gab es damals Anzeichen, dass Neumann Teile seiner Doktorarbeit abgeschrieben sowie falsch zitiert haben könnte.

Promotion erst 2017

Der SPD-Politiker war von 2011 bis 2016 Hamburger Senator für Inneres und Sport. Nach seinem überraschenden Rücktritt im Januar 2016 zog es ihn an die Universität der Bundeswehr in Hamburg. Neumann ist Oberstleutnant der Reserve, ein Doktortitel fehlte ihm jedoch noch.

Er promovierte zum Für und Wider der Zusammenlegung der norddeutschen Bundesländer zu einem "Nordstaat". Die Dissertation unter dem Titel "Länderneugliederung im deutschen Föderalismus am Beispiel des Nordstaats" wurde im Juni 2017 veröffentlicht und Neumann zum Doktor der Politikwissenschaften.

Neumann arbeitet mittlerweile an der Führungsakademie der Bundeswehr in Blankenese, wie eine Sprecherin der Akademie bestätigte. Er war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

faq/sun/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.