Hitliste der Studienorte Abstimmung mit den Füßen

Welche Uni ist die beste? Das versuchen Hochschulrankings mit mehr oder weniger ausgefeilten Methoden zu beantworten. Keine Umschweife macht die Statistik einer Tauschbörse für Studienplätze: Dort haben die Studenten ganz klare Favoriten.

Jedes Semester landen Tausende von Erstsemestern in Studienorten fernab von ihrer Wunsch-Uni oder Wunsch-FH. Das Büro für Studienplatztausch, mit dem SPIEGEL ONLINE kooperiert, hilft wechselwilligen Studenten und vermittelt mögliche Tauschpartner. Der Service wird unterstützt von Studentenvertretungen vieler deutscher Hochschulen. Das Prinzip ist simpel: Studenten tragen ihre Wünsche ein, mit Studienfach, Hochschule und Semesterzahl. Die Tauschbörse vermittelt den passenden Partner - ohne endlosen Papierkrieg.

Allerdings sind nicht alle Hochschulen gleich gefragt, im Gegenteil: Es gibt ein starkes Gefälle. Ein neues Online-Tool  des Büros lässt jetzt interessante Schlüsse zu. Das Ranking zeigt die nach Tauschwünschen beliebtesten Hochschulen - aufgeschlüsselt nach einzelnen Fächern.

Die Werte geben den Saldo an zwischen der Zahl der Studenten, die von einer Universität weg wollen, und denjenigen, die es dort hinzieht. Die Differenz wird über einen längeren Zeitraum erhoben und jeden Tag aktualisiert. Wie stark die Fluktuation ist, lässt sich aus der Statistik nicht ablesen.

Großstädte vorn

So stehen derzeit etwa bei Betriebswirten Köln und Münster hoch im Kurs, gefolgt von Düsseldorf und Mannheim. Schlusslichter sind aktuell Freiberg, Osnabrück und Frankfurt. Juristen zieht es dagegen an die Humboldt-Uni (HU) und an die FU Berlin, nach Bochum und nach Hamburg, während die Uni Bielefeld geschnitten wird.

Die Mediziner stellen einen große Gruppe unter den Tauschwilligen, in ihrem Fach ist es besonders wichtig, passgenaue Partner zu finden. Hier belegen die HU Berlin, die Uni Köln, die Uni Münster, die Uni Heidelberg und die Uni Freiburg die ersten fünf Plätze. Eher unbeliebt sind dagegen Greifswald, Gießen und die Uni Homburg-Saar.

Die Daten können als verlässlich gelten, wenn man davon ausgeht, dass Studenten den Studienort anstreben, an dem sie sich am wohlsten fühlen. Allerdings steht die akademische Qualität einer Hochschule häufig nicht an erster Stelle bei den Standortfaktoren. Ebenso wichtig sind private Gründe oder die Lebensqualität einer Stadt.

So ist beispielsweise Köln traditionell beliebt bei Studenten und steht bei Tauschwünschen häufig ganz oben. Auch andere Großstädte können in der Beliebtheitsskala punkten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.