Interview Von der Bea-Aktie zur Keksbank

Geht das Geld aus, braucht man gute Ideen. Beate Westphal hatte eine: Vor einigen Jahren gab sie "Bea-Aktien" aus und finanzierte damit ihr Studium. Inzwischen ist sie selbstständig und will jungen Leuten bei der Berufsfindung helfen. Im Interview erzählt die 34-jährige Berlinerin, was die "Deutsche Keksbank" damit zu tun hat.