Japan 87-Jähriger schafft Wirtschafts-Diplom

Die Absolventen werden auch immer älter. Ein japanischer Rentner hat gerade mit 87 Jahren sein Wirtschaftsstudium abgeschlossen. Doch nicht nur das Alter ist bemerkenswert - der Mann hatte nur fünf Jahre lang eine Schule besucht.


Tokio - "Ich habe mich jahrelang danach gesehnt, zur Schule zu gehen, besonders um eine höhere Bildung zu bekommen", sagt Yoshimichi Harada, der mit 87 Jahren vermutlich älteste Universitätsabsolvent Japans. Erst mit 82 Jahren schrieb er sich an der Uni ein, fünf Jahre später erfüllte sich nun sein Traum vom Diplom in Wirtschaftswissenschaften.

Während in Deutschland Seniorenstudenten eher in philosophische und geisteswissenschaftliche Fächer drängen, schrieb Harada seine Abschlussarbeit über das Vertriebswesen. Nachdem er im Alter von 76 Jahren von seinem Beruf im Bauwesen pensioniert worden war, setzte er sich nicht zur Ruhe, sondern widmete sich ganz seinen BWL-Lehrbüchern und Statistik-Formeln.

"Ich denke, dass viele ältere Menschen in Japan gern studieren würden, wenn sie könnten", sagt Harada. Ein halbes Jahrhundert lang hatte er seine Familie finanziell unterstützt. Dann teilte er eines Tages den Enkeln mit, dass er von nun an das Geld selber brauche – fürs Studium. Die Familie war so begeistert von seinem Enthusiasmus, dass sie neue Kleidung, Schuhe und Taschen für den Unterricht spendierte.

Wie viele Angehörige seiner Generation musste Harada schon früh die Schule abbrechen, um arbeiten zu gehen. Mit 20 berief ihn die Kaiserliche Armee, sechs Jahre lang war er in China stationiert. Auch anschließend konnte er sich nicht um Bildung kümmern, weil er für den Lebensunterhalt arbeiten musste. So fand er erst nach der Pensionierung die nötige Muße fürs Studium. Auf Jobsuche ist der Senior-Absolvent nun jedoch nicht – er will einfach immer weiter lernen.

sto/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.