Japan Universität will nur noch Nichtraucher einstellen

An der Universität Nagasaki gilt von nun an ein neues Einstellungskriterium: Professoren dürfen nicht mehr rauchen - mit einer Ausnahme.

Bald verboten: Die Universität Nagasaki will keine Raucher mehr unterrichten lassen
Lonely Planet Image/ Getty Images

Bald verboten: Die Universität Nagasaki will keine Raucher mehr unterrichten lassen


An der Universität Nagasaki haben es Raucher in Zukunft schwer: Professoren und Lehrer sollen dort nur noch unterrichten dürfen, wenn sie sich dem Verzicht auf Zigaretten verschreiben. "Wir denken, dass Raucher nicht im Bildungsbereich arbeiten sollten", sagte ein Sprecher der Nagasaki-Universität.

Einen Ausweg gebe es für Bewerber allerdings: Wer verspreche, das Rauchen nach seiner Einstellung aufzugeben, könne trotzdem auf einen Job hoffen. Ab August werde das Rauchen auf dem gesamten Campus verboten. Diejenigen, die nicht selbst aufhören könnten, sollten in einer Klinik behandelt werden.

Einen Verstoß gegen Anti-Diskriminierungs-Gesetze sehe die Universität darin nicht. Die Verwaltung habe sich rechtlich beraten lassen.

Japan gilt bislang als Raucherparadies. In nahezu allen Restaurants und Bars des Inselstaats darf gequalmt werden. Mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele 2020 ist zwar ein Gesetz geplant, das das Rauchen deutlich einschränken soll. Es sieht aber unter anderem Ausnahmen für kleine Restaurants vor.

Die Stadt Tokio erließ im vergangenen Jahr hingegen strenge Rauchergesetze. Seitdem ist das Rauchen in allen Bildungseinrichtungen, Krankenhäusern und Restaurants der japanischen Hauptstadt verboten.

lmd/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.